Werbung

Werders Personalsorgen nehmen ab

Werders Personalsorgen nehmen ab
Werders Personalsorgen nehmen ab

Die Personalsorgen beim Bundesligisten Werder Bremen werden mit Beginn der Länderspielpause geringer. Kapitän Marco Friedl, Leonardo Bittencourt und Christian Groß kehrten nach krankheitsbedingter Abwesenheit am Dienstag ins Mannschaftstraining zurück.

"Für uns ist es wichtig, dass die Jungs jetzt die Zeit haben, ihre Rückstände aufzuholen", sagte Trainer Ole Werner: "Wir hoffen, dass sie gegen Hoffenheim wieder eine Option sein können, wofür die körperliche Rückmeldung der Jungs entscheidend ist."

Gegen die abstiegsbedrohten Kraichgauer können die Hanseaten am 2. April den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt schaffen. Entsprechend will Werner die Spielpause nutzen und unter anderem an Laufwegen und der Zuordnung am Ball arbeiten. Kommende Woche folgt dann die Vorbereitung auf die Hoffenheim-Partie.