Werbung

Witt: Special Olympics "Zugewinn für Inklusion"

Witt: Special Olympics "Zugewinn für Inklusion"
Witt: Special Olympics "Zugewinn für Inklusion"

Eiskunstlauf-Idol Katharina Witt wünscht sich, dass die Special Olympics World Games in Berlin (17. bis 25. Juni) tiefe Spuren in der deutschen Gesellschaft hinterlassen. Sie hoffe, dass sich durch die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung "viele Synergien" ergeben, sagte die 57-Jährige in der Welt am Sonntag, "dass sie zum großen Zugewinn für die Inklusion in Deutschland werden und massiv Barrieren in den Köpfen abbauen."

Der zweimaligen Olympiasiegerin Witt, nationale Botschafterin der Special Olympics und Mitglied des Weltspiele-Komitees, imponiert vor allem die "Lebensfreude" behinderter Menschen: "Da gibt es kein Hadern mit dem, was passiert ist, sondern diesen gelebten Überlebenswillen, weiter ein vollwertiges Leben leben zu können. Daran sollten sich die Meckerer und Unzufriedenen um uns herum, die kein gesundheitliches Handicap haben, ein Beispiel nehmen."

Bei den Special Olympics World Games messen sich mehr als 7500 Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung in 26 Sportarten. Die Aktiven stammen aus 170 Nationen.