Werbung

Wlassow lässt Bora-hansgrohe jubeln

Wlassow lässt Bora-hansgrohe jubeln
Wlassow lässt Bora-hansgrohe jubeln

Alexander Wlassow hat dem deutschen Profi-Radrennstall Bora-hansgrohe bei der Radfernfahrt Paris-Nizza auf der siebten und vorletzten Etappe einen Tagessieg beschert. Der 27-Jährige gewann die wegen der Witterungsbedingungen auf 104 km verkürzte Bergetappe auf den 1166 m hohen Madone D‘Utelle.

Sein slowenischer Teamkollege Primoz Roglic kam im Sprint der ersten Verfolgergruppe hinter dem belgischen Ex-Straßenweltmeister Remco Evenepoel (Soudal-Quick Step) acht Sekunden später auf Rang drei ins Ziel.

Als Gesamtspitzenreiter startet am Sonntag der US-Amerikaner Brandon McNulty (UAE Team Emirates) auf die 109,3 km lange Schlussetappe rund um Nizza. Sein Vorsprung auf seinen Landsmann Matteo Jorgenson (Visma-Lease a bike) beträgt vier Sekunden. Der Däne Matias Skjelmose (Lidl-Trek) hat auf Rang drei bereits 35 Sekunden Rückstand auf McNulty.

Die eigentlichen Top-Favoriten Evenepoel (+0:36) und Roglic (+1:21) liegen hinter dem Spitzentrio auf den Rängen vier und sechs.