Werbung

Wolff-Klub suspendiert Kounkoud

Wolff-Klub suspendiert Kounkoud
Wolff-Klub suspendiert Kounkoud

Der polnische Handball-Spitzenklub Vive Kielce hat den französischen Europameister Benoit Kounkoud vorläufig suspendiert. Dies teilte der Verein, bei dem auch der deutsche Nationalspieler Andreas Wolff unter Vertrag steht, am Freitag mit.

Der Klub reagierte damit auf die Vorwürfe der versuchten Vergewaltigung, die gegen den 26 Jahre alten Rechtsaußen erhoben wurden. Er selbst streitet diese entschieden ab.

"Es ist ihm untersagt, den Verein bei Spielen unserer Mannschaft zu vertreten, bis die Angelegenheit von den französischen Behörden geklärt ist", heißt es in der Erklärung des Champions-League-Finalisten der vergangenen Saison, bei dem Kounkoud seit 2022 spielt.

Kounkoud wird von einer 20 Jahre alten Frau beschuldigt, die angebliche Tat in der Nacht zu Dienstag in einem Nachtclub im 8. Pariser Arrondissement begangen zu haben - zwei Tage nach dem EM-Finalsieg in Köln gegen Dänemark. Der Nationalspieler war daraufhin in Paris vorübergehend festgenommen worden. Nach einem Tag in Untersuchungshaft kam er am Mittwoch wieder frei.

Am 14. Februar tritt der 20-malige polnische Meister Kielce in der Champions League gegen den deutschen Rekordmeister THW Kiel an.