Werbung

Zwei-Tore-Mann Prtajin reicht Wiesbaden nicht

Zwei-Tore-Mann Prtajin reicht Wiesbaden nicht
Zwei-Tore-Mann Prtajin reicht Wiesbaden nicht

Mit einem Tor Unterschied endete die Partie, die Holstein Kiel mit 3:2 gegen die SV Wehen Wiesbaden für sich entschied. Die Ausgangslage sprach für die Störche, was sich mit einem knappen Sieg auch bestätigte.

Steven Skrzybski schoss in der 19. Minute vom Elfmeterpunkt das erste Tor des Spiels für die Heimmannschaft. Jann-Fiete Arp beförderte das Leder mit einem Rechtsschuss zum 2:0 zugunsten von Kiel über die Linie (37.). Wenig später kamen Keanan Bennetts und Bjarke Jacobsen per Doppelwechsel für Amar Ćatić und Gino Fechner auf Seiten von Wiesbaden ins Match (38.). Weitere Tore blieben bis zum Pfiff des Schiedsrichters aus. Somit ging es mit einem unveränderten Stand in die Halbzeitpause. In Durchgang zwei lief Sascha Mockenhaupt anstelle von Aleksandar Vukotić für die SV Wehen Wiesbaden auf. Mit dem rechten Fuß baute Porath den Vorsprung von Holstein Kiel in der 58. Minute aus. Eine starke Leistung zeigte Ivan Prtajin, der sich mit einem Doppelpack für Wiesbaden beim Trainer empfahl (81./93.). Am Schluss gewannen die Störche gegen den Gast.

Kiel machte in der Tabelle einen Schritt nach vorne und steht nun auf dem zweiten Platz. Die bisherige Spielzeit von Holstein Kiel ist weiter von Erfolg gekrönt. Die Störche verbuchten insgesamt neun Siege und zwei Remis und mussten erst vier Niederlagen hinnehmen. Die letzten Resultate von Kiel konnten sich sehen lassen – zehn Punkte aus fünf Partien.

Nach 15 absolvierten Begegnungen nimmt die SV Wehen Wiesbaden den achten Platz in der Tabelle ein. Sechs Siege, drei Remis und sechs Niederlagen hat Wiesbaden derzeit auf dem Konto. Die Situation bei der SV Wehen Wiesbaden bleibt angespannt. Gegen Holstein Kiel kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Am kommenden Sonntag treten die Störche bei Fortuna Düsseldorf an, während Wiesbaden zwei Tage zuvor Eintracht Braunschweig empfängt.