Werbung

Machen Stefan Raab und der "Anzeigenhauptmeister" gemeinsame Sache?

Gibt Stefan Raab wirklich ein TV-Comeback? (Bild: imago/Funke Foto Services)
Gibt Stefan Raab wirklich ein TV-Comeback? (Bild: imago/Funke Foto Services)

Es wird immer absurder: Nach der mysteriösen Ankündigung von Stefan Raab (57) am 1. April 2024, einen weiteren Kampf gegen Ex-Boxweltmeisterin Regina Halmich (47) zu veranstalten, schaltet sich jetzt auch noch der sogenannte "Anzeigenhauptmeister" ein. Niclas M. (18), der in den letzten Wochen aufgrund einer "Spiegel TV"-Reportage zum Medien- und Internetphänomen wurde, postete unter anderem via Instagram einen überraschend professionellen Clip, der auf eine Kooperation mit Stefan Raab und dessen vermeintlichen Comeback-Plänen schließen lassen könnte. Ist Niclas M. nur ein Trittbrettfahrer oder ein kommender Raab-Mitstreiter?

In dem Video, das im identischen Look-and-Feel inklusive Drohnen-Überflug wie die beiden Raab-Videos aufgenommen wurde, radelt Niclas M. in seiner auffälligen Warnweste inklusive Warnhose sowie typischem Fahrrad durch einen Wald und entdeckt ein dort abgestelltes Fahrzeug. Natürlich fotografiert er den Wagen umgehend und notiert sich außerdem das Nummernschild, um den Parksünder seiner gerechten Strafe zuzuführen. Das Besondere: Das Kennzeichen des Autos startet mit K für Köln und geht weiter mit SR - vielleicht für Stefan Raab? Das Video garnierte der "Anzeigenhauptmeister" zudem mit dem Hashtag #Raab. Ein Hinweis auf eine Kooperation der beiden?

Alles nur ein Witz oder echte Comeback-Pläne von Stefan Raab?

Aktuell wissen nur Insider, ob es sich bei den kolportierten Comeback-Plänen von Stefan Raab um eine wirklich geplante Rückkehr des Entertainers ins TV handelt - oder nur um einen aufwändigen Aprilscherz. Fakt ist, dass Raab in der vergangenen Woche ein Video auf seinem offiziellen Instagram-Account veröffentlichte, in dem ihn sein ehemaliger Showpraktikant Elton (53) von einem Comeback überzeugen möchte. Raab wiegelt zunächst jedoch ab, lässt sich aber schlussendlich auf einen Deal ein: Wenn er innerhalb von drei Tagen neun Millionen Instagram-Follower findet, würde er etwas machen.

Doch die Pläne waren offensichtlich von vornherein viel zu ambitioniert: Aktuell steht Raab bei knapp drei Millionen Followern. Dennoch ließ er am Ostermontag die vermeintliche Bombe platzen: Am 14. September trete er noch einmal gegen die ehemalige Box-Weltmeisterin Regina Halmich an, von der er bereits zwei Mal bei Showkämpfen vermöbelt wurde. Karten für den "Final Fight" würden ab dem 2. April um 15 Uhr verfügbar sein. Spätestens dann wird klar sein, ob Stefan Raab tatsächlich ein Comeback feiert oder es sich nur um einen Scherz handelt.

Welche Rolle in diesen Plänen Niclas M. spielt, ist hingegen noch unklarer als die gesamte Aktion von Raab überhaupt. Der "Anzeigenhauptmeister" wurde aufgrund eines Beitrags von "Spiegel TV" in den letzten Monaten bekannt und entwickelte sich anschließend schnell zum Internetphänomen. Niclas M. macht es sich zur Aufgabe, Falschparker systematisch der Polizei zu melden. Allein im Jahr 2023 erstattete M. mehr als 4.000 Anzeigen. Sein Ziel ist es, in jeder deutschen Stadt mindestens einen Falschparker zu melden.