Werbung

Stephen Fry: Er will nicht 100 werden

Stephen Fry credit:Bang Showbiz
Stephen Fry credit:Bang Showbiz

Stephen Fry würde es hassen, über 100 Jahre alt zu werden, weil er sich „so einsam“ fühlen würde.

Der 66-jährige Star, der im Januar 2015 seinen Partner Elliott Spencer (36) heiratete, bestand darauf, dass es „zutiefst beunruhigend“ wäre, in einer Welt ohne seine Lieben zu leben.

Im Gespräch mit dem Komiker David Walliams im ‚Brave New World‘-Podcast sagte er jetzt: „Ich persönlich bin nicht besonders an Langlebigkeit für mich selbst interessiert. Ich hoffe, wie wohl die meisten Menschen, auf eine Art des Alterns, das so schmerzfrei wie möglich ist und bei dem es nicht zu viele kognitive Verluste gibt.“ Außerdem würde er nicht in einer Welt leben wollen, in der all seine Lieben bereits vor ihm verstorben sind. „Wenn alle – meine Familie und Freunde – 120 Jahre alt würden, dann wäre ich vielleicht ganz glücklich, die 100 zu überschreiten. Aber so wie es ist, würde ich es hassen, diese einsame Figur des Fliegenden Holländers zu sein, die von der Geschichte so geliebt wird. Der Überlebende, dessen Angehörige und Bekannte inzwischen alle gestorben sind. Das würde mich zutiefst traurig machen.“

Der ehemalige ‚Blackadder‘-Star äußerte sich auch besorgt darüber, dass die Menschen in Kalifornien leicht von Gesundheitstrends beeinflusst werden können. Er argumentierte: „Das Problem ist, dass es so viele Schlangenölverkäufer gibt, und diejenigen von uns, die Gesundheitstrends verfolgen, können sehen, dass sie in verschiedene Richtungen gehen. Im Moment gibt es ein großes Interesse am menschlichen Mikrobiom, daher bestehen die Menschen auf fermentierten Lebensmitteln und Probiotika, von denen ich glaube, dass keines davon in irgendeiner Weise hilft – außer vielleicht für Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie dem Reizdarmsyndrom oder Morbus Crohn. Aber nichtsdestotrotz kenne ich viele Leute, vor allem in Kalifornien – wo ich mich gerade befinde und das immer das ist, was man einen Vorreiter in solchen Dingen nennen könnte – die nichts anderes als Kombucha trinken und viel Sauerkraut essen, weil sie irgendwo gelesen haben, dass es ihnen irgendwie helfen wird, länger und sauberer zu leben. Das ist auch eine seltsame Bezeichnung, ‚sauberes‘ Essen.“