Werbung

Steven Soderbergh: Keine Rückkehr zum 'Ocean’s'-Franchise

Steven Soderbergh credit:Bang Showbiz
Steven Soderbergh credit:Bang Showbiz

Steven Soderbergh verriet, dass er die Möglichkeit ablehnte, zum 'Ocean's'-Franchise zurückzukehren.

Der 61-jährige Filmemacher hatte die Trilogie der 2000er Jahre geleitet, habe jedoch nicht vor, sich an George Clooneys geplanten Sequel oder an dem Prequel-Film mit Margot Robbie und Ryan Gosling zu beteiligen.

In einem Gespräch gegenüber 'Variety' verriet Steven: „Nachdem wir den dritten Film gedreht hatten, habe ich das Gefühl gehabt, dass die Reihe für mich so gut wie abgeschlossen war. Als das Filmstudio auf mich zugekommen ist, um zu sehen, ob ich an der Fortsetzung des Franchise beteiligt sein würde, sagte ich nein dazu, da sich das für mich einfach nicht wie ein Fortschritt anfühlte. Ich bin auf der Suche nach etwas anderem.“ Clooney deutete im vergangenen Monat an, dass ein weiterer 'Ocean's'-Film in Vorbereitung sein könnte, weil er im Besitz eines „großartigen Drehbuchs“ sei. Der 62-jährige Darsteller, der ein Ensemble leitete, zu dem auch Brad Pitt und Matt Damon gehörten, enthüllte gegenüber 'Uproxx': „Wir haben jetzt ein echt gutes Drehbuch für einen weiteren 'Ocean’s'-Film, also könnten wir am Ende noch einen drehen.“ Auf die Frage, ob das neue Projekt den Titel 'Ocean's Fourteen' tragen könnte, antwortete Clooney: „Also... ich will es nicht so nennen... ich meine, die Idee ist so etwas wie 'Sich mit Stil verabschieden'.“ Das 'Ocean's'-Franchise wird bereits um einen Prequel-Film mit Margot und Ryan erweitert, der im Monte Carlo der 1960er Jahre spielt, wobei Clooney dem Projekt zuvor seine Zustimmung gegeben hat.