Werbung

Stress mit ihrem Dschungelbegleiter? Cora Schumacher braucht "Abstand"

Cora Schumacher hatte nicht nur im Dschungelcamp Stress. (Bild: RTL)
Cora Schumacher hatte nicht nur im Dschungelcamp Stress. (Bild: RTL)

Cora Schumacher (47) und ihr Dschungelcamp-Begleiter brauchen eine Auszeit. Nachdem seit Tagen Gerüchte um einen Streit zwischen der freiwillig ausgezogenen Kandidatin und ihrem besten Freund Jörg Kunze (53) kursieren, meldet sich Schumacher nun selbst zu Wort. Doch der Reihe nach.

Nach nur drei Tagen bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" (RTL und RTL+) zog Cora Schumacher plötzlich die Reißleine. Aus nach eigener Aussage gesundheitlichen Gründen verließ sie die Show. Nach ihrem Auszug fiel die ehemalige Rennfahrerin ihrem Kumpel Jörg noch in die Arme.

Verschwörung im Hotel Imperial?

Doch dann soll sich das Verhältnis zwischen der Dschungelcamperin a.D. und ihrem Begleiter merklich abgekühlt haben. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung sollen sich die Begleiter der anderen Kandidatinnen und Kandidaten im Hotel Imperial (früher Hotel Versace) gegen Schumacher verschworen haben. Ihr bester Freund soll die Ex-Frau von Ralf Schumacher (48) dabei nicht verteidigt, sondern sich mit den Feinden verbrüdert haben. Anstatt mit seiner guten Freundin unterwegs zu sein, postete Jörg Kunze etwa Bilder mit Darya Strelnikova (30) und Giannina Knez, Freundin und Schwester von Fanliebling Fabio Knez (30).

Nun nimmt Cora Schumacher auf Instagram Stellung. "Ihr Lieben ..., es wird viel geredet und geschrieben! Die Gerüchteküche brodelt", beginnt sie ihren Text und postet dazu ein Bild von ihr und Jörg.

"Wir hatten und haben hier emotionale und turbulente Tage, keine Frage!", so Cora Schumacher weiter. In dieser "Ausnahmesituation" komme es "auch mal zu Diskussionen". So sei es zwischen ihr und Jörg passiert. "Ich denke wir zwei brauchen gerade einfach etwas emotionalen Abstand, und ich denke, dass es uns beiden guttut."

Sie wolle sich zu dem Thema nicht weiter äußern und bedanke sich zudem bei ihrem Kumpel, dass er sie in ihrer Abwesenheit gut vertreten habe. Die Angelegenheit wolle sie später mit Jörg privat zu Hause klären.

Ihren Post beendet Schumacher mit diversen Hashtags, die ihre Freundschaft mit Jörg Kunze bestätigen: #friends, #friendship #friendshipgoals. Es soll wohl nur eine Auszeit und kein endgültiger Bruch sein, so die Botschaft.