Werbung

Sylvester Stallone: Rocky wegen Freundin geändert

Sylvester Stallone credit:Bang Showbiz
Sylvester Stallone credit:Bang Showbiz

Sylvester Stallone schrieb ‚Rocky‘ um, nachdem eine Freundin ihm unter Tränen gesagt hatte, dass sie die Figur hasste, die er erschaffen hatte.

Der 77-jährige Schauspieler wurde dank des Boxfilms, den er 1975 schrieb und in dem er mitspielte, zu einem bekannten Namen. Jetzt verriet er aber, dass die Dinge ganz anders hätten laufen können, wenn er an seinem ursprünglichen Plan festgehalten hätte, Rocky Balboa – einen kleinen Clubkämpfer und Schuldeneintreiber – zu einem „brutaleren“ Charakter zu machen, nachdem er sich von Martin Scorseses ‚Mean Streets‘ inspirieren ließ.

In seiner neuen Netflix-Dokumentation ‚Sly‘ erzählte der Actionstar, wie er das Drehbuch überarbeitete, nachdem eine Freundin es gelesen und ihm unter Tränen gesagt hatte, dass sie den Protagonisten für zu grausam hielt, als dass sich das Publikum für ihn interessieren würde. Er erinnerte sich: „Sie sagte: ‚Ich hasse Rocky. Ich hasse ihn. Er ist grausam. Er schlägt Menschen. Er verprügelt sie.‘ Ich sagte: ‚Was, wenn er kurz davor aufhört? Vielleicht hätte er es fast getan. Er hätte es tun können, das ist sein Job, aber er tut es nicht?‘ Sie sagte, das wäre schön. Ich sagte: ‚Was wäre, wenn er eine Freundin hätte oder so?‘ Ja, das wäre schön. Also ging ich zurück zu Schreibtisch und fing an, das zu schreiben: ‚Freundin. Schön.‘“

Stallone sprach auch darüber, dass er ins Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem er von Co-Star Dolph Lundgren beim Dreh einer Kampfszene für ‚Rocky IV‘ „pulverisiert“ wurde. Er sagte: „Dolph Lundgren... Er pulverisierte mich. Später in dieser Nacht begann mein Herz anzuschwellen – was passiert, wenn das Herz auf die Brust schlägt – und dann stieg mein Blutdruck auf 260 und sie dachten, ich würde mit Engeln sprechen. Das Nächste, woran ich mich erinnere, ist, dass ich auf der Intensivstation liege, wo ich von Nonnen umgeben bin, und ich dachte: ‚Okay, das sind Vorhänge.‘“ Der ‚Expendables‘-Star war nach dem Vorfall neun Tage lang im Krankenhaus und betete für „noch eine Runde“. Lundgren hatte zuvor über den Vorfall gesprochen und gescherzt, er habe lediglich „Befehlen gehorcht“. Er sagte: „Alles, was ich tat, war, Befehlen zu gehorchen. Er war der Boss. Ich tat, was er mir sagte. Als wir nach L.A. zurückkehrten, sagte der Produzent: ‚Hey Dolph, du hast zwei Wochen frei – Sly ist im Krankenhaus.‘“