Werbung

SZA: Kollaboration mit Phoebe Bridgers "schockierte" sie

SZA credit:Bang Showbiz
SZA credit:Bang Showbiz

SZA enthüllte, dass sie "schockiert" gewesen sei, dass Phoebe Bridgers zustimmte, an ihrem 'Ghost in the Machine'-Song mitzuarbeiten.

Die 'Kill Bill'-Hitmacherin erzählte, dass sie gedacht hatte, dass die 28-jährige Singer-Songwriterin die Kollaboration für ihr 'SOS'-Album ablehnen würde, wobei sie nicht glauben konnte, wie sehr Bridgers ihren Beitrag zu dem Track "herunterspielte".

In einem Gespräch gegenüber dem 'Alternative Press'-Magazin erklärte die Sängerin: "Ich hätte nicht gedacht, dass [Bridgers] mit ins Aufnahmestudio kommen würde, geschweige denn tatsächlich an dem Song mitarbeiten würde, also bin ich schockiert gewesen. Sie war so verdammt nett und wir hatten die beste Zeit – sie ist urkomisch. Ich habe keine Ahnung gehabt, dass sie so lustig ist. Sie hat buchstäblich heruntergespielt, was sie so verrückt gemacht hat… Ich konnte es nicht glauben. Sie hat es heruntergespielt, selbst als sie es fertiggestellt hatte. Sie meinte: 'Ja, ich weiß ja nicht.' Ich sagte: 'Das ist unglaublich. Du bist verrückt.' Aber sie ist einfach großartig. Sie ist großartig!" Die 33-jährige Musikerin, die mit bürgerlichem Namen Solána Imani Rowe heißt, versprach zudem, weiterhin Musik zu machen, die außerhalb der R+B-"Kiste" liegt, in die die Leute sie oftmals stecken würden.