Werbung

Nach tagelangem Schlaf: Japanische Mondsonde "Slim" ist wieder in Betrieb

Japans Mondlandefähre Slim ist nach tagelangem Stromausfall wieder in Betrieb. Wie die japanische Raumfahrtbehörde Jaxa mitteilte, hat die Sonde wieder damit begonnen, Bilder von der Mondoberfläche aufzunehmen.

"Slim" war am 20. Januar mit der Seite nach unten auf dem Erdtrabanten, am Rande eines Kraters, gelandet. Dadurch zeigten die Solarzellen in die falsche Richtung. Die Sonnenkollektoren lieferten keinen Strom mehr, woraufhin der Lander abgeschaltet wurde.

Jaxa zeigte sich trotz der anfänglichen Probleme mit der Energieversorgung zufrieden mit dem Projekt. Mit der Analyse von Boden und Gestein will man mehr über die Ursprünge des Mondes erfahren.

Japan ist das insgesamt fünfte Land, nach der ehemaligen Sowjetunion, den USA, China und Indien, dem eine sanfte Landung auf dem Mond gelungen ist.