Werbung

Tauschen und pflegen: Tipps für Scheibenwischer

München (dpa/tmn) - Mindestens einmal im Jahr werfen Autofahrer besser einen genauen Blick auf die Scheibenwischer ihres Fahrzeugs. Dazu eignet sich besonders der Zeitpunkt nach der kalten Jahreszeit, so der Tüv Süd.

Denn Frost und Reste von Eis könnten den empfindlichen Blättern zugesetzt haben. Aber wann ist ein Austausch ratsam?

Die Antwort: Spätestens, wenn auf den Gummilippen Risse, Ausfransungen oder Unebenheiten zu sehen sind, sollte man wechseln. Auch Schlieren oder Streifen auf der Scheibe nach dem Wischen sind Indizien. Ebenso, wenn die Wischleistung im Allgemeinen nachlässt und sie währenddessen quietschen.

Manchmal sind die Wischer nur schmutzig

Allerdings ist nicht immer ein Tausch nötig. Wenn die Wischer nicht mehr «geschmeidig» über die Scheibe laufen, sondern rattern, können auch eine schmutzige Scheibe oder dreckige Wischerblätter die Ursache sein. Dann beides reinigen.

Die Wischer lassen sich etwa mit einem weichen Tuch und mildem Reiniger ganz vorsichtig säubern. Der Tüv Süd verweist zudem auf spezielle Pflegemittel, die das Gummi fetten, aber keine Spuren auf der Scheibe verursachen.

Geräuschvoll arbeitende Wischer können auch auf lockere oder falsch ausgerichtete Wischerblätter hinweisen. Da sei dann allerdings ein Fall für die Werkstatt.