Werbung

Tausende Migranten warten in Russland auf Öffnung finnischer Grenze

Bis zu 3.000 Migranten warten in Russland darauf, dass Finnland seine Grenzen wieder aufmacht. Helsinki hat seine acht Grenzübergänge seit Mitte Dezember vorübergehend geschlossen und wirft Moskau vor, absichtlich eine Migrationswelle auszulösen, als Vergeltung für die verstärkte Verteidigungszusammenarbeit mit den USA.

Finnlands Ministerpräsident Petteri Orpo hatte im Dezember erklärt: „Es geht nicht um die Anzahl der Menschen, sondern um das Phänomen. Es ist eindeutig ein Versuch, Finland zu beeinflussen.“

Die überwiegend aus dem Nahen Osten stammeneden Migranten sind auf russischer Seite in Aufnahmezentren untergebracht. Viele von ihnen habern rund 6.000 Euro an Schmuggler gezahlt, um bis hierher zu kommen.

Nach einer ersten Abriegelung waren vorübergehend zwei der acht Übergänge geöffnet worden. Die komplette Schließung aller Grenzübergänge zu Russland sollte eigentlich nur eine vorübergehende Maßnahme bis Mitte Januar sein. Noch sind die grenzen dicht. Die Migranten bleiben in der Schwebe und sind in die internationale Politik verstrickt.