Werbung

Taylor Swift: Konzert wegen Unwetter evakuiert

Taylor Swift credit:Bang Showbiz
Taylor Swift credit:Bang Showbiz

Das Konzert von Taylor Swift in Sydney, Australien, am Freitagabend (23. Februar) wurde aufgrund von Sicherheitsbedenken nach einer Reihe von Blitzeinschlägen evakuiert.

Der Auftritt der Popsängerin im Accor-Stadion wurde behindert, weil schlechtes Wetter herrschte und die Fans gezwungen waren, die unteren Ebenen des Accor-Stadions zu verlassen. Die Veranstalter forderten die Konzertbesucher auf, Schutz zu suchen, da der Sturm heftigen Regen, Wind und Blitze mit sich brachte.

In einem Post auf dem X-Account für Taylors ‚The Eras‘-Tour hieß es: „Der Boden und die unteren Ränge werden derzeit aufgrund von Blitzeinschlägen in der Nähe des Stadions bei der heutigen Show von Taylor Swifts ‚The Eras Tour‘ in Sydney, Australien, evakuiert. Bitte bleiben Sie gesund und suchen Sie vorerst Schutz.“ Ein Update bestätigte später, dass die Mitarbeiter damit beschäftigt waren, die Arena für die Rückkehr der Fans vorzubereiten. Man fügte hinzu: „Die Mitarbeiter des Accor-Stadions sind derzeit dabei, den Boden neu zu setzen und die Sitze für die heutige Show vorzubereiten. Alle sind weiterhin verpflichtet, bis auf Weiteres geschützt zu bleiben.“

Die Bosse des Veranstaltungsortes bestätigten später, dass die Fans zu ihren Plätzen zurückkehren dürfen und der Gig wie geplant stattfinden würde, aber die Verzögerung bedeutete, dass Taylors Vorband, Sängerin und Schauspielerin Sabrina Carpenter, nicht auftreten konnte. In einer Nachricht, die auf dem X-Account der Tour gepostet wurde, hieß es: „Sabrina Carpenter wird leider aufgrund der Wetterverzögerung nicht die erste Nacht von Taylor Swifts ‚The Eras Tour‘ in Sydney, Australien, eröffnen.“ Taylor wird am Wochenende drei weitere Shows im Stadion von Sydney spielen, mit Sabrina als Support-Act. Im nächsten Monat wird sie dann für sechs Shows im Nationalstadion nach Singapur reisen, bevor sie nach Europa kommt, um in Frankreich, Schweden, Portugal, Spanien und Großbritannien aufzutreten.