Werbung

Taylor Swift: Regisseur äußert sich zu ‚Argyle‘-Gerüchten

Matthew Vaughn credit:Bang Showbiz
Matthew Vaughn credit:Bang Showbiz

Matthew Vaughn hat Gerüchte zerstreut, Taylor Swift habe ‚Argyle‘ geschrieben.

Der 52-jährige Regisseur hat sich zu der sich hartnäckig haltenden Annahme geäußert, dass die ‚Anti-Hero‘-Hitmacherin die Person hinter dem Pseudonym Elly Conway sei, die mysteriöse Erstautorin, deren Identität ein Geheimnis bleibt. Ihr kommender Spionagethriller ist die Grundlage für Matthews neuen Film.

Gegenüber dem ‚Rolling Stone‘-Magazin sagte Vaughn jedoch: „Ich bin kein großer Internet-Typ und es war tatsächlich meine Tochter, die zu mir kam – das ist die Macht der Berühmtheit und des Internets – und sagte: ‚Du hast mir nie gesagt, dass Taylor das Buch geschrieben hat!‘ Und ich schaue sie an und sage: ‚Wovon redest du? Dass Taylor Swift das Buch geschrieben hat? Sie hat das Buch nicht geschrieben!‘ Und ich habe gelacht, weil ich dachte: ‚Das ist nicht wahr! Sie hat das Buch nicht geschrieben!‘ Aber meine Tochter war davon überzeugt.“

Das Drehbuch für den Film wurde von Jason Fuchs geschrieben, basierend auf dem noch nicht veröffentlichten Roman von Conway, die im Film tatsächlich von Bryce Dallas Howard gespielt wird. Das Rätsel um die Identität der Schriftstellerin hat zu vielen Verschwörungstheorien geführt, wobei Swift wegen ihrer Liebe zu Argyle-Pullovern und ihren beiden Scottish Fold-Katzen Meredith Grey und Olivia Benson mit den Gerüchten in Verbindung gebracht wurde. Matthew Vaughn fügte hinzu: „Es gibt ein echtes Buch. Und es ist ein wirklich gutes Buch. Und es gibt eine Elly Conway, die das Buch geschrieben hat, aber es ist nicht Taylor Swift.“