Werbung

"Teen Wolf"-Star Tyler Posey: "Ich habe gelernt, dass ich nicht jedem vertrauen kann"

Tyler Posey wurde durch die Serie "Teen Wolf" bekannt. Allerdings brachte sein früher Erfolg auch Nachteile mit sich. "Das Aufwachsen in der Öffentlichkeit war wirklich schwierig", verriet er nun. (Bild: 2023 Getty Images/Jesse Grant)
Tyler Posey wurde durch die Serie "Teen Wolf" bekannt. Allerdings brachte sein früher Erfolg auch Nachteile mit sich. "Das Aufwachsen in der Öffentlichkeit war wirklich schwierig", verriet er nun. (Bild: 2023 Getty Images/Jesse Grant)

Als Scott McCall in der Serie "Teen Wolf" erlangte Tyler Posey seinen internationalen Bekanntheit - und das mit gerade einmal 19 Jahren. Doch sein früher Ruhm hatte auch seine Schattenseiten, wie der Schauspieler im Interview verriet.

Von 2011 bis 2017 begeisterte "Teen Wolf" ein Millionenpublikum. Jetzt schlüpfen einige der Serien-Stars für "Teen Wolf: The Movie" (zu sehen auf Paramount+ und über Sky Q) zurück in ihre Kultrollen und begeben sich auf neue Abenteuer. Besonders für US-Star Tyler Posey, der die Rolle des Scott McCall spielt, ist die Rückkehr zu seinen Wurzeln emotional. Immerhin startete der heute 31-Jährige als damals 19-Jähriger in der Hit-Show so richtig durch. Doch bereits vor "Teen Wolf" war Tyler Posey als Schauspieler aktiv und hatte mit gerade einmal neun Jahren seinen ersten Leinwand-Kuss - mit keiner Geringeren als Popstar Miley Cyrus.

Mittlerweile blickt Tyler Posey geerdet auf seine Vergangenheit, auch wenn er in einem Gesrpäch mit der Agentur teleschau jetzt offen zugab: "Das Aufwachsen in der Öffentlichkeit war wirklich schwierig. Ich wurde ständig aus der Schule rausgerissen und wurde für eine Zeit sogar zu Hause unterrichtet. Ich war dementsprechend ein sehr schüchterner und unsicherer Junge. Ich wusste nicht, wie ich mich vor anderen Kindern verhalten sollte, weil ich am Set nur von Erwachsenen umgeben war."

Der erfolgreiche US-Schauspieler verriet, dass genau diese fehlende Stabilität bis heute Spuren bei ihm hinterlassen hat: "Ich habe gelernt, dass ich nicht jedem vertrauen kann. Ich habe es in meiner Vergangenheit häufiger erlebt, dass sich Leute an mich rangeschmissen haben, die am Ende nur etwas von mir wollten."

"Außerhalb der Filmsets hatte ich zum Glück ein Gefühl von Normalität", erklärt. Tyler Posey. "Das hat mir definitiv dabei geholfen, eine ausgeglichene Persönlichkeit zu entwickeln." (Bild: 2022 Getty Images/Sean Zanni)
"Außerhalb der Filmsets hatte ich zum Glück ein Gefühl von Normalität", erklärt. Tyler Posey. "Das hat mir definitiv dabei geholfen, eine ausgeglichene Persönlichkeit zu entwickeln." (Bild: 2022 Getty Images/Sean Zanni)

"Das war schon immer mein großer Traum"

Für Tyler Posey war es daher umso wichtiger, in einem behüteten Elternhaus aufzuwachsen, wie er gegenüber teleschau erzählte: "Außerhalb der Filmsets hatte ich zum Glück ein Gefühl von Normalität. Das hat mir definitiv dabei geholfen, eine ausgeglichene Persönlichkeit zu entwickeln."

Trotz der vielen Hindernisse und dunklen Stunden bereut der 31-Jährige jedoch nicht, einen Großteil seiner Kindheit vor der Kamera verbracht zu haben. Tyler Posey stellt klar: "Das war schon immer mein großer Traum. Schon als kleiner Junge hatte ich den inneren Drang, ein Vorbild zu sein und andere Menschen zu inspirieren. Der Traum hat sich erfüllt."

In der Serie "Teen Wolf" spielte Tyler Posey den Werwolf Scott McCall. Für den Film "Teen Wolf: The Movie" schlüpft er erneut in die Rolle. (Bild: RTL II)
In der Serie "Teen Wolf" spielte Tyler Posey den Werwolf Scott McCall. Für den Film "Teen Wolf: The Movie" schlüpft er erneut in die Rolle. (Bild: RTL II)