Teenager stirbt auf Jagd nach perfektem Selfie

Die Jagd nach dem perfekten Bild endete tragisch (Screenshot: CEN)

Zusammen mit einer Freundin stieg die 18-jährige Anna Ursu auf das Dach eines stehenden Zugs in ihrer Heimatstadt Lasi im Nordosten Rumäniens. Als sie ein Bein in die Höhe hob, kam sie mit dem elektrischen Feld eines Starkstromkabels in Kontakt. Ihr Körper fing Feuer und verbrannte zu fast 50 Prozent. In einem Krankenhaus erlag sie ihren schweren Verletzungen.

Nach Angaben von „Dailymail“ wollte die 18-Jährige das außergewöhnliche Zug-Selfie auf Facebook posten. Sie soll nicht direkt mit dem Stromkabel in Kontakt gekommen sein. Für die schweren Verbrennungen habe es schon ausgereicht, dass ihr Körper das elektrische Feld berührte, so ein Sprecher des Krankenhauses, wo Anna Ursu nach dem Unfall behandelt wurde. Ihre 17-jährige Freundin wurde durch den Stromschlag vom Zugdach geschleudert. Sie hat den Vorfall überlebt.

Ein Fußgänger hatte die zwei Mädchen auf dem Zugdach beobachtet und sie, nach Angaben von „Dailymail“, aufgefordert ihre Hände und Füße nicht zu heben. Sekunden später habe er einen lauten Knall gehört und gesehen, wie Anna Ursu in Flammen stand. Bevor er den Notruf wählte, soll er auf das Zugdach geklettert sein, um die 18-Jährige unter Lebensgefahr von ihren brennenden Kleidern zu befreien.

Die schwer verletzten Mädchen wurden anschließend in ein Krankenhaus geflogen. Für Anna kam durch den Kontakt mit dem 27.000 Volt starken Stromkabel allerdings jede Hilfe zu spät.





Sehen Sie auch: Zweites Beben in Nepal: Exodus aus Katastrophenregion