Werbung

Ten Hag tritt gegen Sancho nach

Erik ten Hag hat Jadon Sancho nach seiner Rückkehr zu Borussia Dortmund ein paar deftige Worte hinterhergeschickt. Der Trainer von Manchester United zog eine ernüchternde Bilanz zu der Zeit des BVB-Hoffnungsträgers in England.

„Er ist jetzt in Dortmund. Nachdem er unter Vertrag genommen wurde, also ein Jahr bevor ich hier war, gab es Probleme“, sagte ten Hag im Interview mit Sky Sports: „Wir hatten die ganze Zeit über Probleme, von daher kann man sagen, dass sein Aufenthalt bei Manchester United bisher kein Erfolg war.“

Zwischen Ten Hag und Sancho war es zum Zerwürfnis gekommen, nachdem der Coach dem 23-Jährigen ungenügende Trainingsleistungen attestiert hatte. Sancho hatte ten Hag daraufhin öffentlich indirekt der Lüge bezichtigt. Anschließend wurde er vom Spielbetrieb der Red Devils ausgeschlossen.

Ten Hag: Eine Sancho-Entschuldigung hätte etwas geändert

Ten Hag wurde auch gefragt, ob Sanchos Zeit in Manchester anders verlaufen wäre, wenn sich dieser entschuldigt hätte.

„Das haben wir schon einmal gesagt“, meinte der Niederländer: „Und ich möchte nicht jedes Mal auf diesen Punkt zurückkommen. Er weiß, was er tun sollte, und das haben wir deutlich gemacht.“

Es sei auch „klar und offensichtlich“ um Sanchos Leistung gegangen, „also lasst uns die Diskussion beenden. Er ist in Dortmund und wir wünschen ihm viel Glück.“

Sancho war vor wenigen Tagen auf Leihbasis zu Borussia Dortmund zurückgekehrt, nachdem er den BVB rund zweieinhalb Jahre vorher in Richtung United verlassen hatte. Bei den Red Devils steht er noch bis 2026 unter Vertrag, Dortmund hat keine Kaufoption.