Werbung

"The Masked Singer": Model Eva Padberg steckte unter dem Feuerlöscher

Eva Padberg musste ihre Feuerlöscher-Maske ablegen. (Bild: ProSieben/Willi Weber)
Eva Padberg musste ihre Feuerlöscher-Maske ablegen. (Bild: ProSieben/Willi Weber)

Die zweite Ausgabe der aktuellen neunten Staffel von "The Masked Singer" ist am Sonntagabend auf ProSieben über die Bühne gegangen. Nach einer Mega-Panne samt Beinah-Demaskierung beim Kiwi musste sich am Ende der Show doch noch der Feuerlöscher demaskieren. Darunter steckte Model Eva Padberg (43).

Das Rateteam hatte den richtigen Riecher

Die Jury war nach dem Auftritt des Feuerlöschers bereits auf der richtigen Spur, der auf der Bühne "I Love It" von Icona Pop gesungen hat. Dass es sich bei dem roten XXL-Kostüm um ein Model handeln könnte, hatte Rategast Heiner Lauterbach (70) in die Runde geworden. Er witterte die Model-Qualitäten: "Nadja Auermann, Eva Padberg. Ich kenne sie beide, aber ich weiß nicht, wie sie singen. Das muss ja fast ein Model sein bei der Größe."

Die Größe war auch Alvaro Soler (32) nicht entgangen: "Für eine Frau bist du schon sehr groß!" Der Sänger überlegte, ob Stefanie Giesinger (27) unter der Maske stecken könnte. Ruth Moschner (47) nannte weitere Namen, darunter Lena Gercke (35) oder auch Sonya Kraus (50). Die Zuschauenden hatten im Ranking größtenteils auf Komikerin Tahnee (31) oder Moderatorin Jana Ina Zarrella (46) getippt.

Recht behielt am Ende Rategast Heiner Lauterbach. Padberg erklärte nach ihrer Demaskierung, dass sie bei dem Projekt viel Spaß gehabt habe: "Das ist wie in einem Spielzeugladen hier." Einzig das Verheimlichen vor ihren Angehörigen sei ihr enorm schwergefallen: "Man fühlt sich schlecht. Es tut mir leid."

Panne beim Kiwi - Promi vorab enttarnt?

Noch vor Padbergs auftritt kam es live auf der Bühne zu einer Panne, die für viel Wirbel sorgte. Der Kiwi gab seine Performance zu Patrick Swayzes Hit "She's Like the Wind" zum Besten. Passend zum Songtitel sorgten Windmaschinen für eine ordentliche Brise auf der Bühne - die dem Kiwi jedoch plötzlich das Kopfteil wegpustete. Da der Promi darunter jedoch nur für etwa eine Sekunde zu sehen war, war man sich innerhalb der Live-Show nicht ganz sicher, wer es sein könnte. Lauterbach hatte eine Vermutung: "Ich würde sagen, es ist Uwe Ochsenknecht."

Ebenjene Vermutung teilten die meisten Fans, die nach der Panne prompt eine Diskussion samt Screenshots in den sozialen Medien begonnen haben. Der Sender klärte das bislang aber nicht auf und ließ den Vogel dennoch im Wettbewerb.

Die nächste Folge von "The Masked Singer" läuft am kommenden Samstag (2. Dezember) ab 20:15 Uhr live auf ProSieben und Joyn.