Werbung

The Social Pulse: Influencer verrät, welches Wort auf Kreuzfahrtschiffen tabu ist

Worüber im Netz diskutiert wird und warum

Bei seinem Aufenthalt auf einem Kreuzfahrtschiff hat ein Influencer sowohl Passagiere als auch Personal reichlich irritiert, indem er nur ein einziges Wort sagte.

Eine Kreuzfahrt, die ist lustig... solange man ein bestimmtes Wort vermeidet (Symbolbild: Getty Images)
Eine Kreuzfahrt, die ist lustig... solange man ein bestimmtes Wort vermeidet (Symbolbild: Getty Images)

Kreuzfahrtschiffe sind derzeit in aller Munde. Nicht nur ist mit der Icon of the Seas gerade wieder einmal ein neues Superlative-Schiff in See gestochen, seit einigen Wochen läuft auch die "Ultimate World Cruise", eine neunmonatige Kreuzfahrt, bei der ein Teil der Passagiere tatsächlich für ein Dreivierteljahr das Schiff zu ihrem festen Zuhause machen. Für kürzere Aufenthalte erweist sich die Serenade of the Seas besonders bei Influencern beliebt, weswegen es auf TikTok derzeit von kurzen Eindrücken von der neunmonatigen Kreuzfahrt nur so wimmelt.

Einer davon ist Model und Influencer Marc Sebastian, der 18 Tage auf der Serenade of the Seas verbrachte und dabei wegen seiner teils höhnischen Videos über das "schwimmende Altersheim", wie er es nennt, immer wieder bei Passagieren aneckte. Seine TikTok-Follower jedoch amüsieren sich prächtig über die Clips, die er seit Beginn seiner Schiffsreise regelmäßig postet, um die kurioseren Seiten von Kreuzfahrten zu zeigen.

Zuletzt ging ein Video viral, in dem er einen überraschenden Aberglauben schildert, der auf Kreuzfahrtschiffen offenbar herrscht.

Dieses Wort ist auf Kreuzfahrtschiffen tabu

So scheint es ein absolutes No-Go zu sein, das wohl berühmteste und unglückselige Kreuzfahrtschiff aller Zeiten zu erwähnen, wie Sebastian in einem Video erklärt. "Man darf hier nicht über die Titanic sprechen. Wer hätte das gedacht?" so der Influencer. Beim Mittagessen habe er erwähnt, dass die Serenade of the Seas nur 30 Meter länger sei als die Titanic - eine vermeintlich harmlose Randbemerkung, ob derer jedoch Servicekräfte Schnappatmung bekommen und mehrere Gäste vor Schreck ihr Besteck fallengelassen hätten. Danach habe kurz schockierte Stille geherrscht, bis eine Passagierin ihm ins Ohr geflüstert habe, dass man die Titanic nicht erwähnen dürfe.

Tatsächlich scheint dies nicht nur auf der Serenade of the Seas der Fall zu sein, wie Kommentare unter dem Video zeigen. "Meine Mutter sagt, Titanic auf einem Kreuzschiff zu sagen ist so, als würde man auf einem Flughafen 'Bombe' schreien", heißt es dort. Ein anderer Nutzer erklärt: "Das ist ähnlich wie am Theater 'viel Glück' zu wünschen."

The Social Pulse: Restaurant-Gast beißt in Burger - und soll Verzichtserklärung unterschreiben

Ein weiterer schrieb: "Wenn ich auf einem Kreuzfahrtschiff wäre, würde ich über nichts anderes als die Titanic sprechen wollen." Und einer hatte eine besonders zynische, vom Klimawandel geprägte Sicht auf die Dinge: "Keine Sorge, es sind ohnehin keine Eisberge mehr übrig."

Nicht alles an der Kreuzfahrt war schlecht

Am Ende war indes nicht alles auf dem Schiff schlecht, wie Sebastian gelegentlich einräumt. Oft lobt er zwischen Beschwerden über geplatzte Ausflüge die Mitarbeiter an Bord, und während er mit vielen Passagieren nicht ausgekommen ist, von denen einer ihn sogar aus einer exklusiven Lounge werfen ließ, traf er auf dem Schiff auch sehr freundliche Menschen, beispielsweise eine nette ältere Dame, die eine TikTok-Nutzerin als ihre Lehrerin erkannte. Darauf aufmerksam gemacht, wie freundlich diese sei, filmte er prompt ein Video mit ihr und machte sie zumindest kurz zu einem viralen Star. Selbst aus einer negativen Erfahrung kann man also noch etwas gewinnen - solange man nicht Titanic sagt.

Video: Passagiere filmen bange Momente: Kreuzfahrtschiff von Monsterwelle getroffen