Werbung

The Social Pulse: Moderatorin beginnt Nachrichten – mit Mittelfinger-Geste

Manchmal zünden Witze einfach nicht und manchmal treffen sie die Falschen. Eigentlich wollte die BBC-Nachrichtensprecherin Maryam Moshiri nur eine scherzhafte Geste an ihr Team richten. Doch dann geht der Witz völlig unbeabsichtigt auf Sendung.

Der Auftakt der Nachrichten ging ein klein wenig schief. (Symbolbild)
Der Auftakt der Nachrichten ging ein klein wenig schief. (Symbolbild)

Kleine Geste, große Wirkung: Die BBC-Nachrichtensprecherin Maryam Moshiri hat sich öffentlich dafür entschuldigt, vor laufender Kamera einen Mittelfinger gezeigt zu haben. "Es war ein privater Scherz mit dem Team und es tut mir leid, dass das auf Sendung gegangen ist", schreibt Maryam Moshiri am Donnerstag beim Kurznachrichtendienst X.

Nachrichtensprecherin erklärt sich: So kam es zum Mittelfinger-Vorfall

Moshiri, die seit über 20 Jahren für die BBC tätig ist, erklärt auch, wie es dazu kommen konnte: "Ich tat so, als würde ich abwärts zählen, während der Regisseur mich von 10-0 abwärts zählte, einschließlich der Finger, um die Zahl zu zeigen. Also von 10 hochgehaltenen Fingern bis zu einem. Als wir bei eins ankamen, drehte ich den Finger als Scherz um und wusste nicht, dass dies von der Kamera aufgezeichnet werden würde." Es sei nie ihre Absicht gewesen, dass so etwas passiere und sie wolle sich aufrichtig entschuldigen, falls sich jemand angegriffen oder beleidigt gefühlt habe.

"Das Lustigste, dass ich seit Ewigkeiten bei BBC gesehen habe": Reaktionen im Netz

Mittlerweile gibt es im Netz zahlreiche Videos des Vorfalls. Darauf ist zu sehen, wie die Moderatorin kurz den Mittelfinger zückt, ihn dann aber sehr schnell wieder verschwinden lässt und gewohnt professionell mit den Worten "Live from London – this is BBC news" die Moderation aufnimmt.

Selbstverständlich ließen die Reaktionen im Netz bei dieser Vorlage nicht lange auf sich warten. Während einige sich angesichts des unabsichtlich präsentierten Mittelfingers kein Lächeln abringen können und sogar die "Abschaffung der BBC" fordern, sind andere höchst amüsiert: "Das ist das Lustigste, dass ich seit Ewigkeiten bei BBC gesehen habe", schreibt ein Nutzer unter dem Entschuldigungspost von Moshiri. Ein anderer ist begeistert, dass der Vorfall die Basis für eine neues Meme-Vorlage liefert:

Wiederum andere Nutzer sind überzeugt, dass die Schuld für die unpassende Geste im TV nicht bei Moshiri, sondern vielmehr bei ihrem Team liegt: "Ich finde, ihre Freunde in der Regie sollten sich bei ihr dafür entschuldigen, dass sie "versehentlich" mit der falschen Zahl live gegangen sind."

Wer auch immer für den Vorfall verantwortlich ist, eines ist sicher: Er hat unzählige Menschen zum Lachen gebracht und nur wenige nehmen Maryam Moshiri den Scherz wirklich übel.

Im Video: Liebeserklärung live im TV Meteorologin bekommt Heiratsantrag