Werbung

"The sweet Taste": Juror Frank Rosin ist eine "süße Sau"

"The sweet Taste" (v.l.n.r.): Frank Rosin, Alexander Kumptner, Tim Raue und Alexander Herrmann bilden wieder die Jury. (Bild: © SAT.1 / Jens Hartmann)
"The sweet Taste" (v.l.n.r.): Frank Rosin, Alexander Kumptner, Tim Raue und Alexander Herrmann bilden wieder die Jury. (Bild: © SAT.1 / Jens Hartmann)

Am heutigen Mittwoch (22. Februar) startet die neue Kochshow "The sweet Taste" in Sat.1. Bei der süßen Version von "The Taste" dreht sich alles um das Thema Dessert. Coaches und Jury sind dieselben Profi-Köche wie auch bei der Originalshow: Frank Rosin (56), Alexander Herrmann (51), Tim Raue (48) und Alexander "Alex" Kumptner (39) werden die Kreationen der Kandidatinnen und Kandidaten blind verkosten und bewerten. Rosin freut sich auf die süßen Leckereien. "Ich war schon immer eine 'süße Sau' - damit kriegt man mich immer", erzählt er im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Frank Rosin liebt dieses Dessert

Unterschiede zu "The Taste" gibt es allerdings kaum. "Das Show-Prinzip ist dasselbe: Die Talente müssen uns oder die Gastjuroren in mehreren Runden mit großartigen süßen Köstlichkeiten auf kleinen Löffeln überzeugen", erklärt der Profikoch. Moderiert wird das Spin-off wie gewohnt von Angelina Kirsch (34).

Allerdings besteht "The sweet Taste" lediglich aus drei Folgen, die mittwochs ab 20:15 Uhr in Sat.1 (und Joyn) laufen - "und damit entsprechend schneller als 'The Taste'", so Rosin. Ebenfalls identisch: Am Ende bekommt die Gewinnerin oder der Gewinner ein Preisgeld. Über 25.000 Euro kann sich das beste Talent in Sachen Nachtisch freuen. Bei welcher Süßspeise der Profikoch nicht Nein sagen kann? "Amarenabecher", verrät Rosin.

Die Stimmung zwischen den Coaches

Für den 56-Jährigen sei weder Kochen noch Backen schwieriger. "Physik oder Latein - das ist Sache des Talents und der Hingabe", so der Gastronom. Wie schon bei den letzten Staffeln "The Taste" sitzt der Profikoch mit Alexander Herrmann, Alexander Kumptner und Tim Raue in der Jury. Die Fans können sich erneut auf "viele Frotzeleien und ein hohes Maß an Ironie" einstellen. Zwischen dem Vierer-Gespann herrsche auch abseits der Kamera "pure Harmonie". Nur "ganz, ganz selten gibt es auch Momente, in denen es nicht ganz rund und harmonisch läuft", stellt Rosin klar. "Die sind aber wirklich nur von kurzer Dauer."

Auch die Muttersendung "The Taste" kommt dieses Jahr mit einer neuen Staffel zurück. In der elften Ausgabe wird jedoch Frank Rosin fehlen. Nach zehn Jahren legt der TV-Koch eine Pause ein. Der Abschied fällt im aktuell allerdings nicht schwer, "weil ich ja viele andere Projekte und Produktionen habe". Seinen Platz nimmt Nelson Müller (44) ein. Was Rosin über seinen Nachfolger denkt? "Nelson ist ein veritabler Kollege und wir sind privat eng befreundet. Ich wünsche ihm alles Liebe und Gute und viel Erfolg."

Eine Rückkehr zu "The Taste" lässt der Koch offen. "Einmal 'The Taste' immer 'The Taste'", so seine Meinung. Die neue Staffel wird er diesmal als Zuschauer genießen. "'The Taste' ist absolutes Familien-Fernsehen und wird immer zusammen mit den Kindern geschaut." Wann die elfte Staffel startet, steht allerdings noch nicht fest.