Werbung

Tibeter feiern Beginn des Jahrs des Drachen

Im Exil lebende tibetische buddhistische Mönche leiteten im indischen Dharamsala eine Gebetszeremonie zur Einleitung des tibetischen Neujahrs.

Anlässlich des Neujahrsfestes, bekannt als Losar, sangen die Mönche vor einer kleinen Gruppe von Besuchern im Tsuglakhang-Tempel Gebete zu Trommelschlägen.

Der 10. Februar 2024 markiert in vielen asiatischen Kulturen den Beginn des Jahres des Drachen.

Dharamshala ist die Heimat der tibetischen Exilregierung und ihres spirituellen Führers, des Dalai Lama.

Der Dalai Lama hat die Bergstadt zu seinem Hauptquartier gemacht, seit er 1959 nach einem gescheiterten Aufstand gegen die chinesische Herrschaft aus Tibet floh.

Indien betrachtet Tibet als Teil Chinas, obwohl es Exiltibeter beherbergt.

Der Dalai Lama bestreitet, ein Separatist zu sein und sagt, er befürworte lediglich eine weitgehende Autonomie und den Schutz der einheimischen buddhistischen Kultur Tibets.