Ein tierischer Gegner für "Mr. Bean": Das sind die Streaming-Tipps der Woche

Trevor (Rowan Atkinson) befindet sich im Kleinkrieg mit einer Biene. (Bild: Netflix)
Trevor (Rowan Atkinson) befindet sich im Kleinkrieg mit einer Biene. (Bild: Netflix)

"Mr. Bean"-Star Rowan Atkinson kämpft gegen ein Insekt, und Doctor Strange stellt das MCU auf den Kopf. Welche Streaming-Highlights die kommende Woche noch bereithält, verrät die Übersicht.

Eine Biene. Und einen Tollpatsch, der sich provozieren lässt. Mehr braucht es nicht, um ein Luxus-Anwesen binnen kürzester Zeit zu zerstören. "Man Vs. Bee" lautet der Titel der neuen Katastrophen-Comedy-Serie mit Rowan Atkinson alias "Mr. Bean". Wie der Kleinkrieg des Haussitters mit dem Insekt ausgeht, löst Netflix ab 24. Juni auf. Was Disney+, Amazon und Co. in den nächsten Tagen sonst noch zu bieten haben, erfahren Sie in der Übersicht.

Marvel-Zauberer Dr. Stephen Strange (Benedict Cumberbatch) stellt sich einem neuen Gegner.  (Bild: Marvel Studios 2022)
Marvel-Zauberer Dr. Stephen Strange (Benedict Cumberbatch) stellt sich einem neuen Gegner. (Bild: Marvel Studios 2022)

"Man Vs. Bee", Netflix

Gefährdung des Straßenverkehrs, Zerstörung von Kunstwerken von unschätzbarem Wert, Brandstiftung: Die Liste von Vorwürfen an den Familienvater Trevor (Rowan Atkinson) ist lang. Er muss sich in der neunteiligen Comedyserie vor Gericht verantworten. Bevor das Urteil erfolgt, darf sich der Angeklagte noch erklären - und tut das mit dem vielsagenden Satz: "Wissen Sie, da war diese Biene."

In Rückblenden erzählt die Netflix-Serie "Man Vs. Bee" ab 24. Juni vom zunehmend eskalierenden Zweikampf Trevors mit dem hundsgemeinen Insekt, an dessen Ende eine Luxusvilla in Flammen steht. Mit Drehbuchautor William Davis und Produzent Chris Clark arbeitete "Mr. Bean"-Star Rowan Atkinson schon bei den "Johnny English"-Filmen zusammen. Regisseur David Kerr zeichnete für den bis dato letzten Teil der Geheimdienstsatire, "Johnny English - Man lebt nur dreimal" (2018) verantwortlich.

Die Hargreeves-Geschwister sind wieder in der Gegenwart angekommen. (Bild: Netflix)
Die Hargreeves-Geschwister sind wieder in der Gegenwart angekommen. (Bild: Netflix)

"Doctor Strange In The Multiverse Of Madness", Disney+

450 Millionen Dollar am Startwochenende und 800.000 Zuschauer alleine in Deutschland: Der Kinostart von "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" Anfang Mai war für Marvel ein großer Erfolg. Mittlerweile steht die Comic-Verfilmung bei weltweiten Einnahmen von 911 Millionen Dollar an den Kinokassen. Schon bald ist für Genrefans der Gang ins Lichtspielhaus aber gar nicht mehr nötig: Nur wenige Wochen nach dem Kinodebüt nimmt Disney+ den Marvel-Kracher ab 22. Juni ins Streaming-Angebot auf.

Bei seinem zweiten eigenen Kinofilm stellt sich Marvel-Zauberer Dr. Stephen Strange (Benedict Cumberbatch) einem mysteriösen neuen Gegner. In gewisser Weise, Multiversum und so, bekommt er es aber auch mit sich selbst zu tun. Neben Cumberbatch treten auch Benedict Wong (Wong), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff), Chiwetel Ejiofor (Mordo) und Rachel McAdams (Christine Palmer) wieder in ihren bekannten Rollen auf. Und: Patrick Stewart ist als Professor X dabei sein, der Chef der "X-Men".

All ihr Luxus nützt der Milliardärin Molly (Maya Rudolph) nichts, als sie von ihrem Ehemann betrogen wird. (Bild: Apple )
All ihr Luxus nützt der Milliardärin Molly (Maya Rudolph) nichts, als sie von ihrem Ehemann betrogen wird. (Bild: Apple )

"The Umbrella Academy": Staffel 3, Netflix

Konkurrenz für die Mitglieder der Umbrella Academy: In der dritten Staffel der erfolgreichen Netflix-Serie kehrt die Hargreeves-Familie in die Gegenwart zurück - im Glauben, die Apokalypse sei abgewendet. Doch es hat sich etwas Entscheidendes verändert: Ihr Vater Reginald Hargreeves ist wieder am Leben und hat statt der "Umbrella Academy" die "Sparrow Academy" gegründet.

In der Comicverfilmung "The Umbrella Academy" schickt Netflix bereits seit 2019 verkorkste junge Helden auf Weltrettungsmission. Statt die außergewöhnlichen Kräfte der Hauptfiguren in den Vordergrund zu stellen, interessiert sich Showrunner Steve Blackman ("Fargo") viel mehr dafür, wer diese Figuren eigentlich sind: wie sie ticken, warum sie so geworden sind, wie sie zueinander stehen und warum. Trotzdem kommen Action und Spektakel nicht zu kurz - so auch in den neuen Folgen, die ab 22. Juni bei Netflix zu sehen sind.

Andrew (Cooper Raiff) verliebt sich in Domino (Dakota Johnson). (Bild: Apple)
Andrew (Cooper Raiff) verliebt sich in Domino (Dakota Johnson). (Bild: Apple)

"Reich", Apple TV+

Mit Geld allein kann man kein Glück kaufen. Aber schaden tut es nicht. Dennoch: Molly Novak (Maya Rudolph) hätte wohl auf ihre ganz persönlichen 87 Milliarden US-Dollar verzichtet, wenn sie dafür nicht die berühmteste betrogene Ehefrau des Planeten wäre. Ist sie aber und so wird in der Comedyserie "Reich!" ab 24. Juni bei Apple TV+ aus einer sorglosen Milliardärin eine geschiedene Milliardärin mit einer ganzen Menge Probleme. Eine Weltreise durch angesagte Clubs und Drogen sind keine dauerhafte Lösung. Zu ihrer Überraschung erfährt sie, dass sie eine Stiftung für Menschen in Not hat.

Getarnt als "Fish Out of Water"-Comedy steckt mehr hinter "Reich!". In zehn Episoden voller peinlicher Momente geht es um Frauen, die aus dem Schatten treten, die sichtbar werden, die sich weigern, als Anhängsel eines erfolgreichen Mannes wahrgenommen zu werden. Wenn man dabei lachend vor Scham im Boden versinken will, um so besser.

"Cha Cha Real Smooth", Apple TV+

Nach dem College versucht sich der 22-jährige Andrew (Cooper Raiff) als Veranstalter von Bar-Mitzwa-Partys. Immerhin scheint der Job seine beiden Talente zu vereinen: Trinken und Feiern. Als er sich auf einer der Feten mit Domino ("Fifty Shades of Grey"-Star Dakota Johnson) und ihrer autistischen Tochter Lola (Vanessa Burghardt) anfreundet, nimmt sein Leben jedoch eine unerwartete Wendung. Schon bald verliebt sich der leidenschaftliche Partygänger in seine zehn Jahre ältere Bekanntschaft - doch die ist bereits verlobt ...

Beim Sundance Film Festival holte "Cha Cha Real Smooth" den Publikumspreis, nun folgt am 17. Juni die Streamingpremiere bei Apple TV+. Das Drehbuch der romantischen Dramedy stammt vom 25-jährigen Hauptdarsteller und Allround-Talent Cooper Raiff, der obendrein auch noch die Regie des Films übernahm.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.