Werbung

Toppmöller übt Kritik: "Fußballerisch sehr, sehr dünn"

Toppmöller übt Kritik: "Fußballerisch sehr, sehr dünn"
Toppmöller übt Kritik: "Fußballerisch sehr, sehr dünn"

Dino Toppmöller sparte nach dem ernüchternden 0:2 (0:0) von Eintracht Frankfurt beim 1. FC Köln nicht mit Kritik. "Mich nerven diese permanenten vielen einfachen Ballverluste", sagte der Frankfurter Trainer: "Aus dem Grund sind wir noch keine Spitzenmannschaft, weil wir nicht über 90 Minuten das spielen, was wir phasenweise Anfang der zweiten Halbzeit gezeigt haben."

Sein Team habe "nicht die Power, nicht die Aggressivität auf den Platz bekommen", so Toppmöller, der mit seinem Team die erste Niederlage des Jahres kassierte und im Rennen um die internationalen Plätze einen Dämpfer hinnehmen musste: "Fußballerisch war es sehr, sehr dünn. Wir hatten zu viele leichte Ballverluste und technische Fehler, konnten nie eine gewisse Dominanz aufbauen."

Bereits beim 1:0 (0:0) gegen den FSV Mainz 05 in der Vorwoche habe er diese Fehler bei seiner Mannschaft gesehen. "Da war es katastrophal", sagte Toppmöller: "Wenn du das so spielst, kannst du nie Druck aufbauen."

Daher seien seine Sätze als "klare Kritik an der Umsetzung der Dinge", zu verstehen. "Wir gewinnen gemeinsam, wir verlieren gemeinsam", sagte er: "Aber wir müssen uns fußballerisch anders präsentieren, an die eigene Nase fassen und es besser machen."