Werbung

Tränen nach "Biggest Loser"-Umstyling: "Konnte nicht glauben, dass ich das im Spiegel bin"

Kaum wiederzuerkennen: "Ich habe mich seit Wochen aufs Umstyling gefreut", sagte Lisa - und war von ihrem neuen Ich absolut begeistert. (Bild: SAT.1)
Kaum wiederzuerkennen: "Ich habe mich seit Wochen aufs Umstyling gefreut", sagte Lisa - und war von ihrem neuen Ich absolut begeistert. (Bild: SAT.1)

"Dress for Success", lautete das Motto bei "The Biggest Loser" in Campwoche acht: Am Beach von Naxos präsentierten sich nach dem Umstyling auf dem roten Teppich acht optisch und mental runderneuerte Kandidaten. Aber der Schock folgte sogleich: Zwei mussten nach der Waage die Insel der Abspecker verlassen.

Zwischen den Kandidaten von "The Biggest Loser" (SAT.1) und jenen von "Germany's Next Topmodel" (ProSieben) liegen im Schnitt schon ein paar Kilogramm. Eines aber haben sie gemeinsam: In jeder Staffel fiebern sie (und die Fans) dem "großen Umstyling" entgegen. Bei GNTM fließen da regelmäßig die Tränen der Verzweiflung. Bei TBL wurde auch wieder geweint - aber vor Freude. Denn im neuen Outfit konnten die seit Wochen darbenden Kandidaten endlich sehen, was sie bisher geschuftet und geschafft haben: eine ganze Menge.

"Wir feiern unsere Kandidaten und ihre Erfolge", freuten sich die Coaches Christine Theiss (44) und Ramin Abtin (51) für ihre Schützlinge. "Das Umstyling ist ein Highlight ihrer Reise." Und die verbliebenen acht waren nur allzu bereit. "Endlich können wir unsere Erfolge sehen", meinte Lisa vorfreudig. "Ich habe mich seit Wochen aufs Umstyling gefreut."

Blöd nur, dass zwei den Motivations-Schub nicht mehr auf Naxos nutzen konnten. Am Ende der achten Woche mussten gleich zwei Kandidaten das Camp verlassen. Da wurde wieder geweint - und diesmal vor Jammer und Abschiedsschmerz.

Dabei hatte die Woche so gut - nämlich mit dem "Umstyling" - begonnen. Auch Kandidatin Betty (links) freute sich über ihre Verwandlung - und ihre Coaches mit ihr. (Bild: SAT.1)
Dabei hatte die Woche so gut - nämlich mit dem "Umstyling" - begonnen. Auch Kandidatin Betty (links) freute sich über ihre Verwandlung - und ihre Coaches mit ihr. (Bild: SAT.1)

Stolz und Selbstbewusstsein: Die Kandidaten strahlen auf dem roten Teppich

Umstyling! Ein Zauberwort unter TBL-Kandidaten und -Fans. Und doch für einige ungewohnt. Fabienne erlag beinahe einem Fashion-Fluchtreflex. Sie konnte mit den knallbunten Outfits im Fashion-Studio erst mal wenig anfangen. "Ich habe mich bisher nur in Schwarz versteckt. Mir war ja schon das rote T-Shirt ungewohnt." Dominik (28), nach sieben Wochen um 28 Kilo erschlankt, genoss das Stöbern in der Garderobe. Ganz im Gegensatz zu früher: "Shopping war früher nicht lustig. Klar, mit 153 Kilo macht das Klamotten-Anprobieren keinen Spaß."

Das hat sich geändert. Denn als sich die von Stylistin und Make-up-Artistin runderneuerten Kandidaten nacheinander auf dem roten Teppich am Beach präsentierten, standen ihnen nicht die Klamotten am besten, sondern ihr Lächeln. "Die strahlenden Augen passen am besten", brachte es Christine Theiss auf den Punkt. Denn den Kandidaten war die Freude über sich, der Stolz, das neue Selbstbewusstsein anzusehen.

"Ich habe mich schon lange nicht mehr so hübsch und so gut gefühlt", lachte Lisa (23). "So stolz war ich auf mich zuletzt bei der Geburt meiner Kinder", war Nadine (35) von sich begeistert. "Ich konnte nicht glauben, dass ich das im Spiegel bin", war Maike (29) positiv entgeistert. Und Fabienne (28), die "wie Beyoncé" (O-Ton Dominik) über den Teppich schritt, war mit feucht glänzenden Augen nur glücklich: "Ich habe schon oft vor dem Spiegel geweint - aber noch nie vor Glück."

Das Leiden auf der Waage bei "The Biggest Loser" (SAT.1) ging weiter. Die Coaches Christine Theiss und Ramin Abtin schwankten zwischen Unglauben und Entsetzen. (Bild: SAT.1)
Das Leiden auf der Waage bei "The Biggest Loser" (SAT.1) ging weiter. Die Coaches Christine Theiss und Ramin Abtin schwankten zwischen Unglauben und Entsetzen. (Bild: SAT.1)

Kandidatin verausgabt sich bis zum Erbrechen

Nach dem Umstyling aber hieß es wieder "Raus aus den schicken Klamotten, rein ins Sportoutfit". Es stand die letzte Challenge im Team-Modus an. Danach, so die Coaches, würde in den Einzelkämpfermodus gewechselt werden. Die Mitglieder des Teams, das bei "XXL Domino" gewann, konnten aber jeweils 500 Gramm Gewichtsbonus mit auf die Waage nehmen. Entsprechend wurde ein letztes Mal alles fürs Team gegeben und am Staudamm von Naxos um jede Sekunde und jeden Millimeter gekämpft. Maike verausgabte sich so sehr, dass sie sich ins karge naxotische Gebüsch erbrach.

Am Ende siegten die Grünen, schon wieder. Betty (57), Nadine, Dominik und Lukas (23) machten ein letztes Mal ihren Coach Ramin als Team stolz. "Ab sofort muss jeder sehen, wo er bleibt und wie es für ihn funktioniert", so der ehrgeizige Lukas, der zudem meinte, es sei "Zeit geworden" für den Einzelkämpfermodus.

Dumm nur, dass ihn zwei gar nicht mehr richtig erleben konnten. Denn nach der Waage mussten zwei Kandidaten die Heimreise antreten.

Nach dem Red-Carpet-Walk am Beach gönnten sich die "neuen" Dominik, Nadine, Fabienne, Betty, Giulio, Maike, Lukas und Lisa (von links) einen Schluck prickelndes Sprudelwasser. (Bild: SAT.1)
Nach dem Red-Carpet-Walk am Beach gönnten sich die "neuen" Dominik, Nadine, Fabienne, Betty, Giulio, Maike, Lukas und Lisa (von links) einen Schluck prickelndes Sprudelwasser. (Bild: SAT.1)

Vorletzte Waage: Christine Theiss leidet Höllenqualen

"Ich bin noch so nervös wie in der ersten Woche, ach, ich glaub, es wird sogar immer schlimmer." Das sagte keine Kandidatin, sondern Trainerin Theiss. Und leider bekam sie bei der vorletzten Wiegeeinheit auf Naxos über Gebühr Gelegenheit, die Hände entsetzt vors Gesicht zu schlagen und tröstend den Arm um Schützlinge zu legen. Denn einige Ergebnisse, da waren sich Theiss und Abtin einig, blieben hinter den Erwartungen und dem gezeigten Elan zurück: Im Schnitt nahmen die acht Abspeckenden nur 1,7 Kilogramm ab.

Giulio (31) war mit 2,6 Kilogramm der "Biggest Loser" der Woche, war aber trotzdem enttäuscht: "Ich habe so viel trainiert, wie nie zuvor im Leben, ich weiß nicht, was ich noch mehr machen kann." Betty verlor nur 1,5 Kilogramm auf jetzt 99,7 Kilo, durchbrach damit aber die Schallmauer zur Zeistelligkeit und darf sich jetzt erstmals seit Jahrzehnten wieder einen "UHu" (unter Hundert) nennen. Maike wurde mit minus 2,2 Kilo beste Dame der Woche.

Nach dem Styling ging es zurück zum Wesentlichen: In der Challenge kämpften die Teams um Gewichtsboni für die Waage. (Bild: SAT.1)
Nach dem Styling ging es zurück zum Wesentlichen: In der Challenge kämpften die Teams um Gewichtsboni für die Waage. (Bild: SAT.1)

"Ich muss gehen, weil ich in einer einzigen Woche nicht funktioniert habe"

Am Ende reichte es nicht für Dominik und Fabienne. Der Österreicher war verzweifelt: "Ich bin zerstört, gebrochen. Ich muss gehen, weil ich in einer einzigen Woche nicht funktioniert habe." Er verlor nur ein Kilogramm, konnte sich auch mit dem 500-Gramm-Bonus aus der Challenge nicht über die gelbe Linie retten.

Das Aus kam auch für Fabienne, die nur 1,4 Kilo verloren und keinen Challenge-Bonus hatte. Sie nahm es mit zuversichtlicher, selbstbewusster Gelassenheit: "Ich war befreit auf der Waage, denn ich weiß, was ich geleistet habe. "

Beim Abschied flossen reichlich Tränen. Dominik flüsterte seinem Coach Ramin zu: "Danke für alles, ich schuld' dir was." Fabienne dankte Chrissie Theiss: "Ohne dich hätte ich das nie geschafft, danke von ganzem Herzen." Die Trainer waren zuversichtlich. Ramin: "Abnehmen ist kein Sprint, es ist ein Marathon. Da gehören Stolperer dazu, wichtig ist, dass man wieder aufsteht. Dominik wird das tun." Theiss: "Fabienne wird weitermachen. Sie liebt ihr neues Leben viel zu sehr."

Für Domi und Fabsi ging's heim, für die anderen ins Halbfinale und in die letzte Woche auf Naxos.

Team Grün siegte - ein letztes Mal vereint. Denn nach der Challenge wurde vom Team- in den Einzelkämpfermodus umgeschaltet. (Bild: SAT.1)
Team Grün siegte - ein letztes Mal vereint. Denn nach der Challenge wurde vom Team- in den Einzelkämpfermodus umgeschaltet. (Bild: SAT.1)