Werbung

"Wir tranken gerade eine Tasse Tee": Wie Cillian Murphy von seiner Oscar-Nominierung erfuhr

Für viele war seine Oscar-Nominierung reine Formsache, doch 'Oppenheimer'-Star Cillian Murphy (48) nimmt nichts als selbstverständlich hin. Als am Dienstag (23. Januar) die diesjährigen Anwärter auf den Oscar als bester Hauptdarsteller bekannt gegeben wurden, war der Schauspieler gerade bei seinen Eltern im irischen Cork.

"…und dann brachte meine Mutter den Kuchen"

"Ich hörte, wie das Telefon zu pingen begann. Es war ein Zufall, dass ich gerade zuhause war", berichtete er der 'Irish Times'. "Meine Eltern waren da und meine Frau (Yvonne McGuiness). Es fühlte sich wie der richtige Ort an", so der Darsteller, der zuvor vor allem durch seine Rolle als Tommy Shelby in 'Peaky Blinders — Gang of Birmingham' bekannt war. "Wir tranken gerade eine Tasse Tee, und dann brachte meine Mutter den Kuchen. Wir hatten also Tee und Kuchen, es war schön.” Cillian spielt in Christopher Nolans Biopic 'Oppenheimer' den Titelhelden und Vater der Atombombe. Das Epos ist mit 13 Kategorien, darunter bester Film, beste Regie und bester Nebendarsteller (Robert Downey Jr), das meistnominierte Werk der diesjährigen Verleihung.

Cillian Murphy weiß, wie groß die Oscars sind

Seinen Erfolg will Cillian Murphy gar nicht erst kleinreden. "Ich bin glücklich, in einem Film zu sein, der so zu den Leuten spricht", erklärte er weiter. "Ich bin 48 und ich mache das hier jetzt seit 28 Jahren, ich glaube also, ich weiß, wie bedeutend das ist." Noch hat er den Preis allerdings nicht in der Tasche. Bei den Golden Globes ging er zuletzt leer aus, dort wurde Paul Giamatti für 'The Holdovers' als bester Schauspieler ausgezeichnet, und er ist auch bei den Oscars wieder nominiert. Weitere Kandidaten sind Bradley Cooper (für 'Maestro'), Colman Domingo (für 'Rustin') und Jeffrey Wright (für 'American Fiction'). Jetzt heißt es abwarten für Cillian Murphy: Die Oscarverleihung findet am 10. März im Dolby Theatre in Hollywood statt.

Bild: Faye's Vision/Cover Images