Werbung

"Traurig und enttäuscht": Bauer schickt geknickte Hofdame nach nur einem Tag heim

Milchbauer Patrick muss seiner Hofdame Annika etwas mitteilen. (Bild: RTL )
Milchbauer Patrick muss seiner Hofdame Annika etwas mitteilen. (Bild: RTL )

Drei ist keine Glückszahl in der Liebe. Das findet Milchbauer Patrick und schickt einer seiner beiden Hofdamen direkt wieder nach Hause. Auch Geflügelbäuerin Stefanie hat keine Lust auf eine Dreiecksbeziehung. Sie zieht ebenfalls Tag die Reißleine und entscheidet sich für einen Mann.

Die Ereignisse überschlagen sich in der aktuellen Folge von "Bauer sucht Frau": Gleich für zwei Singles endet die Hofwoche weitaus früher als geplant. In der Belgischen Eifel merkt Milchbauer Patrick schon nach einem Tag, dass es keine gute Idee war, gleich zwei Kandidatinnen einzuladen: "Zwei Mädchen sind doch eine zu viel. Es ist halt immer eine Spannung da", hat der 27-Jährige bemerkt - und überhaupt: "Am Ende kann man nur eine Person heiraten".

Die Konsequenz: Patrick macht kurzen Prozess. Im Vieraugengespräch mit der zurückhaltenden Annika eröffnet er ihr, dass er eine Entscheidung getroffen hat. Die Single-Frau macht sich noch Hoffnungen: "Ich habe definitiv Herzklopfen, wenn ich mit ihm zusammen bin", schwärmt sie. Doch der Bauer gibt ihr einen Korb: "Ich werde jetzt erst mal die Hofwoche mit der Sarina fortfahren", erklärt er. Annika ist getroffen. "Ich bin auf jeden Fall traurig und enttäuscht. Es ist etwas kaputt gegangen", sagt sie.

Zwischen den Hofdamen Sarina (links) und Annika ist die Stimmung angespannt. (Bild: RTL )
Zwischen den Hofdamen Sarina (links) und Annika ist die Stimmung angespannt. (Bild: RTL )

Sarina fällt "eine wahnsinnige Last von den Schultern"

Patrick hatte jedoch bei Annikas Konkurrentin Sarina sofort ein besseres Bauchgefühl: "Die Sarina ist auf meiner Wellenlänge. Sie ist direkt und offen, wie ich auch bin." Aber wie wird die 25-Jährige auf seine Entscheidung reagieren? Die Speditionskauffrau ist nervös, weil Patrick und Annika schon länger weg sind. "Wo warst du?", fragt sie den Bauern angespannt, als der endlich zurückkehrt.

Als Patrick dann erklärt, dass er sich nur noch auf eine Person konzentrieren möchte, verfinstert sich Sarinas Miene: "In dem Moment dachte ich, dass sich die bin, die nach Hause fahren muss", erklärt sie. Umso größer ist die Erleichterung, als ihr der Bauer eröffnet, dass er sie besser kennenlernen möchte. "Echt jetzt? Aber ...", stammelt sie. Patrick erlöst sie mit einer langen Umarmung. Sarina freudestrahlend: "Mir fällt eine wahnsinnige Last von den Schultern. Ich habe mir das so sehr gewünscht!"

Patrick möchte die Hofwoche nur mit Sarina verbringen. (Bild: RTL )
Patrick möchte die Hofwoche nur mit Sarina verbringen. (Bild: RTL )

Bäuerin Stefanie mistet aus

Auch bei Stefanie im hohen Norden kommt es nach Tag 1 zum Showdown: Die taffe 41-Jährige hat sich mit Philipp und Tom zwei ganz unterschiedliche Männer eingeladen. Beim Stallausmisten will Berliner Philipp möglichst schnell fertig werden, während Tom den "meditativen Charakter" der anstrengenden Arbeit lobt. "Im Stall hatte Timo eindeutig die Nase vorn", bilanziert die alleinerziehende Mutter.

Im Einzelgespräch will sie herausfinden, ob Philipp sich ihr gegenüber öffnen kann. Und tatsächlich: Ohne Konkurrenz in Sichtweite taut der 37-Jährige sichtlich auf. "Er hat sich richtig freigeredet", ist Stefanie überrascht. Doch auch Timo zeigt unter vier Augen, wie sehr er sich für die Bäuerin interessiert - aber meint er es wirklich ernst mit ihr?

Timo und Philipp (rechts) müssen ebenfalls bangen. (Bild: RTL )
Timo und Philipp (rechts) müssen ebenfalls bangen. (Bild: RTL )

"Ja, komm mal her, du Depp!"

Noch flattern bei der Bäuerin keine Schmetterlinge, wie sie erklärt, aber sie ist auf der Suche nach einer festen Beziehung. Voller Spannung warten die beiden Single-Männer auf ihre Entscheidung: "Philipp, ich habe bei dir nicht so schnell eine Verbindung gekriegt und ich glaube, du kannst dich hier nicht so richtig einbringen", sagt sie. Damit ist klar: Timo darf bleiben. "Mir ist ein riesengroßer Stein vom Herzen gefallen", freut sich der Bergmann und umarmt Stefanie innig.

Schafzüchter Hannes wünscht sich unterdessen mehr Engagement von Hofdame Jenny: "Ich finde es blöd, wenn einer sich total die Mühe gibt und von der Gegenseite nie was zurückkommt." Die 21-Jährige erklärt, sie sei nur von den vielen neuen Eindrücken etwas eingeschüchtert. Mit einem "kleinen Fingerschwur" verspricht sie Hannes, mehr auf ihn zuzugehen - und fängt direkt damit an: "Ja, komm mal her, du Depp!", neckt sie ihn und beide kuscheln.

Bäuerin Stefanie im Einzelgespräch mit Single-Mann Philipp. (Bild: RTL )
Bäuerin Stefanie im Einzelgespräch mit Single-Mann Philipp. (Bild: RTL )

Liebesgeständnis von Bauer André

Bei Milchbauer André und seiner Hofdame Julia ist das Ende der Hofwoche gekommen - eigentlich, denn der 33-Jährige fragt sein "Schneckchen", ob sie vielleicht noch länger bleiben möchte? Julia: "Ehrlich gesagt, das war die schönste Woche in meinem ganzen Leben!" André seufzt: "Ich muss schon sagen, ich habe mich schon in dich verliebt." Nach diesem Liebesgeständnis folgt der erste Kuss - "endlich, der war natürlich wunderschön", ist Julia überglücklich: "André ist mein absoluter Traummann, in jeder Hinsicht."

Seine Traumfrau scheint auch Bullenzüchter Siegfried in Hofdame Simone gefunden zu haben. Die lässt sich weder von den rustikalen Tischmanieren noch von den abseitigen Komplimenten des Bauern ("Deine Figur ist halt Mittelmaß") abschrecken und wünscht sich eine Beziehung mit dem 64-Jährigen: "Ich bin in den Siegfried verliebt, wir passen einfach zusammen", meint die 53-Jährige.

Dass der Bauer ihr zu Ende der Hofwoche einen Rosenstrauß und Pralinen mit dem Aufdruck "Du bist meine Traumfrau" schenkt, rührt sie zu Tränen. Siegfried ist pragmatischer: "Wir sind ein gutes Team. Schaun mer mal, was die Zeit bringt."

Hier ist alles klar: Milchbauer André hat sichin Julia verliebt - und vice versa. (Bild: RTL )
Hier ist alles klar: Milchbauer André hat sichin Julia verliebt - und vice versa. (Bild: RTL )