Werbung

Trooping the Colour: Wird König Charles III. in der Kutsche fahren?

2023 meisterte Charles die Herausforderung auf dem Pferd: Mit 74 Jahren ritt er in Militäruniform und tiefsitzender Bärenfell-Mütze bei Trooping the Colour mit. (Bild: IMAGO/Avalon.red)
2023 meisterte Charles die Herausforderung auf dem Pferd: Mit 74 Jahren ritt er in Militäruniform und tiefsitzender Bärenfell-Mütze bei Trooping the Colour mit. (Bild: IMAGO/Avalon.red)

König Charles III. (75) soll trotz seiner Krebserkrankung fest entschlossen sein, an seiner Geburtstagsparade Trooping The Colour im Juni teilzunehmen. Wie die "Daily Mail" berichtet, werde er dabei aber womöglich nicht auf dem Pferd reiten, sondern in einer Kutsche sitzen.

Steht Trooping the Colour ganz oben auf Charles' Liste?

Der britischen Zeitung zufolge würden derzeit "Möglichkeiten geprüft", wie Charles im Rahmen seiner laufenden Behandlung an der Militärparade teilnehmen könnte. Denkbar ist, dass er in einer Kutsche vom Buckingham Palast zum Exerzierplatz gefahren wird und das Spektakel dort von einem Podium aus verfolgen wird. So hatte es seine verstorbene Mutter Queen Elizabeth II. (1926-2022) altersbedingt seit 1987 gemacht.

Eine endgültige Entscheidung über Charles' Teilnahme werde aber erst zu einem späteren Zeitpunkt getroffen und hänge von der ärztlichen Empfehlung sowie seinem Gesundheitszustand ab, berichtete "Daily Mail" weiter. "Im Terminkalender stehen eine Reihe wichtiger Ereignisse, an denen Seine Majestät gerne teilnehmen würde, und dieses steht ganz oben auf der Liste", wird eine Quelle zitiert.

Anfang Februar hatte der Palast bekannt gegeben, dass bei Charles im Zuge einer Prostata-Operation Krebs festgestellt wurde. Derzeit befindet er sich in ambulanter Behandlung in London und übernimmt nur wenige Termine, arbeitet hinter den Kulissen jedoch weiter.

Erst im Vorjahr war seine Paraden-Premiere als Monarch

2023 hatte Charles III. (74) an seiner ersten "Trooping the Colour"-Parade als König teilgenommen. Damals führte er sie auf dem Pferd an. Es war das erste Mal seit mehr als 30 Jahren, dass ein Monarch wieder reitend teilnahm.

Bereits seit mehr als 260 Jahren wird der Geburtstag des britischen Monarchen mit der Militärparade gefeiert. Sie wurde erstmals im 17. Jahrhundert unter Charles II. (1630-1685) ausgeführt. Das Vorführen der Fahnen vor dem Herrscher sollte die Garderegimenter an ihre besondere Pflicht ihm gegenüber erinnern.

Seit 1805 wird die Zeremonie öffentlich vollzogen. Der Termin wird unabhängig von den jeweiligen Geburtstagsdaten im Juni zelebriert, was Edward VII. (1841-1910) einführte, der wie Charles im November Geburtstag hatte. Damit die Chance auf besseres Wetter für die Parade unter freiem Himmel besteht, verlegte er die Veranstaltung in den Frühsommer.

Wirbel um Kates Teilnahme

Vor zwei Wochen herrschte Verwirrung um Trooping the Colour, nachdem das Verteidigungsministerium angekündigt hatte, dass Charles' Schwiegertochter Kate (42) bei der Parade dabei sein werde. Die Frau von Thronfolger Prinz William (41) erholt sich derzeit von einer Operation im Januar, es wäre ihr erster bestätigter Termin in diesem Jahr gewesen. Doch nur kurze Zeit später hieß es: Die Veröffentlichung sei "ohne Genehmigung des Kensington Palastes" geschehen. Das Verteidigungsministerium nahm den Termin daraufhin wieder von seiner Homepage.