Werbung

Trotz Zauberschlag! DTB-Duo verpasst Finale

Trotz Zauberschlag! DTB-Duo verpasst Finale
Trotz Zauberschlag! DTB-Duo verpasst Finale

Das deutsche Tennis-Doppel Yannick Hanfmann und Dominik Koepfer hat das Finale der Australian Open knapp verpasst. Das Duo unterlag den Italienern Simone Bolelli und Andrea Vavassori am Donnerstag erst im Match-Tiebreak des dritten Satzes mit 3:6, 6:3, 6:7 (5:10) und musste den Traum vom ersten Gran-Slam-Endspiel vorerst aufgeben.

Zauberschlag von Hanfmann

Trotz nur wenig gemeinsamer Doppel-Erfahrung hatten sich Hanfmann und Koepfer in Melbourne über weite Strecken perfekt abgestimmt präsentiert. Zudem gelang Hanfmann einer der Schläge des Turniers: Am Netz stehend parierte er einen Volley aus kurzer Distanz in dem der Karlsruher im Wegdrehen den Ball hinter dem Rücken traf und im Spiel hielt - Koepfer vollendete kurz darauf mit einem Rückhandpassierball kurzcross den Punkt.

Doppelter DTB-Schreck

Im Endspiel am Samstag bekommen es die Italiener mit dem 43 Jahre alten Inder Rohan Bopanna und dem Australier Matthew Ebden zu tun. Im Viertelfinale hatten Bolelli/Vavassori bereits das deutsche Davis-Cup-Doppel Kevin Krawietz und Tim Pütz ausgeschaltet.

Hanfmann und Koepfer waren im Einzel jeweils in der ersten Runde ausgeschieden und hatten dann überraschend im Doppel für Furore gesorgt. In der zweiten Runde hatten sie dabei die australischen Titelverteidiger Rinky Hijikata und Jason Kubler besiegt.