Trump posiert mit berüchtigtem Mafia-Boss

Ein Foto aus seinem Golf Club bringt Donald Trump Ärger ein. Denn darauf posiert er mit einem berüchtigten Verbrecher aus Philadelphia.

Hebt den Daumen für jeden: Donald Trump in seinem Golf Club. (Bild: John David Mercer-USA TODAY Sports)
Hebt den Daumen für jeden: Donald Trump in seinem Golf Club. (Bild: John David Mercer-USA TODAY Sports)

Dass Donald Trump sich immer mal wieder mit zwielichtigen Personen zeigt und sogar fotografieren lässt, ist wahrlich keine Neuigkeit. Doch mit diesem aufgetauchten Schnappschuss bringt sich der Ex-Präsident ziemlich in die Bredouille. Denn auf dem Foto ist neben Trump ein berüchtigter verurteilter Mafia-Boss zu sehen.

Joseph Merlino ist in seiner Heimatstadt Philadelphia besser bekannt unter dem Namen "Skinny Joey". Unter diesem führte er als Mafia-Boss und Mitglied der US-amerikanischen Cosa Nostra in den 90er Jahren ein brutales Regime. Dazwischen scheint er aber durchaus Zeit für eine Partie Golf gehabt zu haben. Denn wie die Zeitung "Philadelphia Inquirer" nun enthüllte, besuchte Merlino Anfang des Jahres den Golf Club des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump in West Palm Beach im US-Bundesstaat Florida.

Fotobeweis für ein Treffen

Der Beweis für die Begegnung ist schwer zu leugnen. Denn die Zeitung veröffentlichte dazu ein Foto, dass Trump mit einem breit grinsenden "Skinny Joey" zeigt. Daneben steht ein dritter, bisher unbekannter Mann. Alle drei heben den Daumen in Richtung Kamera.

Auf Twitter ist das Foto noch zu finden. Unter anderem der "Washington Post"-Reporter Paul Kane teilte das Bild und schrieb dazu: "Unglaublich (...) Der 45. Präsident der USA posierte für ein Foto mit einem der brutalsten Mafia-Bosse der Geschichte von Philly." Es gebe wohl immer noch keine Struktur um Trump, die solche Auftritte verhindere, mutmaßt Kane.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Merlino, der wegen seiner Rolle in der organisierten Kriminalität bereits in den 2000er Jahren zehn Jahre im Gefängnis saß und von 2018 bis 2020 erneut eine zweijährige Haftstrafe verbüßte, betonte laut "Inquirer", dass Trump keine Ahnung gehabt hätte, wer er sei. Er sei an dem Tag einer von "etwa hundert Besuchern" in dem Golf Club gewesen. Der 60-jährige hatte allerdings viel Lob für Donald Trump übrig. Dieser sei der "netteste Typ der Welt" und "einer der besten Präsidenten, die wir jemals hatten", sagte "Skinny Joey".

Trump wusste angeblich nicht, wen er trifft

Aus dem Trump-Umfeld wurde das Treffen mit dem Mafia-Boss naturgemäß möglichst klein geredet. "Präsident Trump macht Fotos mit unzähligen Menschen. Das heißt nicht, dass er jede einzelne Person kennt, mit der er in Kontakt kommt", rechtfertigte ein Trump-Sprecher das Foto gegenüber dem "Inquirer".

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Trump hatte sich in früheren Interviews vor seiner Präsidentschaft zu seinen Verbindungen zur Mafia aus seiner Immobilienzeit in New York geäußert. Damals sagte er, es sei fast unmöglich, in dieser Branche nicht hin und wieder ein Mafia-Mitglied zu treffen. Die seien aber in der Regel "gute Typen", solange man ihnen kein Geld schulde, scherzte Trump damals.

Im Video: Wegen Steuerbetrugs: Trumps Firmen-Gruppe muss 1,6 Mio. Dollar zahlen