Werbung

Tschechiens Bauern protestieren weiter - gegen die EU und die eigene Regierung

Tschechiens Bauern protestieren weiter - gegen die EU und die eigene Regierung

In Tschechien setzen die Landwirte ihre Proteste fort. Rund 3.500 Menschen nahmen an Demonstrationen in Prag teil. Traktoren blockierten am späten Vormittag den Verkehr vor dem Regierungssitz im Stadtzentrum.

Die Kundgebung richtete sich gegen die Regierung und die Agrarpolitik der Europäischen Union. Mittlerweile gibt es eine Petition, die den Rücktritt der Regierung fordert.

Gestiegene Kosten, sinkende Verkaufspreise

„Die Regierung sagt, dass sie nicht unter Druck handeln wird, aber sollen wir unter dem Druck der unglaublichen Kosten, die diese Regierung erhöht, und den sinkenden Preisen, die leider auch darauf zurückzuführen sind, dass etwas importiert wird, was nicht auf diesen Markt gehört, zurechtkommen? Wir haben genug!“

Vor allem die tschechischen Landwirte fordern eine Senkung der Besteuerung von landwirtschaftlichen Flächen und wollen, dass EU-Subventionen steuerfrei sind. Sie beklagen sich auch über die Einfuhren aus der Ukraine und anderen Ländern, die ihrer Meinung nach die Preise für ihre Erzeugnisse drücken.