Werbung

Tuchel enthüllt seine Müller-Schmerzen

Thomas Müller musste sich in der aktuellen Spielzeit mit deutlich weniger Einsatzzeiten zufriedengeben. Nur neunmal stand der Star des FC Bayern-Star von Beginn an auf dem Platz. FCB-Coach Thomas Tuchel nannte die Gründe, warum sich die Spielminuten des 34-Jährigen deutlich kürzten.

Müller hat als Bayern-Profi bislang 686 Pflichtspieleinsätze verbucht. „Er hat nicht mehr den Körper und die Geschwindigkeit eines jungen Spielers“ erklärte Tuchel bei ESPN die Joker-Rolle des Routiniers.

Das Problem: „Aber er trainiert mit der Einstellung eines jungen Spielers“, fügte Tuchel hinzu - wodurch es auch für ihn „sehr schwer“ sei, „ihm Woche für Woche zu sagen, dass er nicht starten wird.“ Das ist auch „schmerzhaft und hart für mich“, empfindet der 50 Jahre alte Coach.

Trotz der fehlenden Einsatzzeiten erkennt Tuchel die Bedeutung, die Müller für den Klub mit sich bringt. „Diese Art von Spielern machen den Verein zu etwas Besonderem und ich bin der Erste, der dem zustimmt.“ Zudem sei er „einer der herausragenden Jungs in diesem Verein, er hat hier alles gewonnen.“

Der langjährige Stammspieler Müller sieht in seiner neuen Rolle derweil sogar einen besonderen Reiz. Zuletzt verlängerte der gebürtige Oberbayer seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr.