Werbung

Die ukrainische Luftwaffe hat ein Video veröffentlicht, in dem eine MiG-29 bei einem schockierend niedrigen Flug den Boden berührt

Ein ukrainischer Pilot der Taktischen Luftfahrt posiert im Cockpit seines MIG-29-Kampfjets bei Sonnenuntergang am 1. August 2023 im Osten der Ukraine. - Copyright: Libkos/Getty Images
Ein ukrainischer Pilot der Taktischen Luftfahrt posiert im Cockpit seines MIG-29-Kampfjets bei Sonnenuntergang am 1. August 2023 im Osten der Ukraine. - Copyright: Libkos/Getty Images

Ein wildes Video der ukrainischen Luftwaffe zeigt einen MiG-29-Kampfjet, der den Flugplatz im Tiefflug überfliegt, sich an den Boden schmiegt und dann wieder in den Himmel aufsteigt.

Das Video des Tieffluges des Jets aus der Sowjetzeit wurde am Donnerstag von der Luftwaffe veröffentlicht, aber es ist nicht klar, wann oder wo es gefilmt wurde. Die Luftwaffe gab auch nicht an, warum der Jet auf diese Weise flog.

Der Videobeitrag kommt zu einer Zeit, in der ukrainische Piloten tief fliegen müssen, nahe an den Konturen der Erde, um einer Radarerfassung zu entgehen, die wahrscheinlich von Boden-Luft-Raketen verfolgt wird. Der Tiefflug hat also seine Vorteile, ist aber auch sehr riskant.

Die ernsthafte Bedrohung durch Boden-Luft-Raketenbatterien auf beiden Seiten des Krieges - von den russischen S-300 und S-400 bis hin zu der ukrainischen Mischung aus sowjetischen und westlichen Systemen - hat beide Seiten daran gehindert, die Luftüberlegenheit zu erlangen. Sowohl Russland als auch die Ukraine bringen nach wie vor Flugzeuge in die Luft, aber das erfordert oft eine andere Art des Fliegens in sicherer Entfernung von der Front.

Tiefflüge können auch ihre Vorteile haben

Es gibt viele Beispiele für Tiefflüge, wenn auch meist nicht so niedrig wie in dem von der ukrainischen Luftwaffe veröffentlichten Video.

"In sehr niedrigen Höhen kann man das Terrain verschleiern, was es für Radare oder andere Systeme schwierig macht, einen zu entdecken", sagte Guy Snodgrass, ein ehemaliger US-Marineflieger und Topgun-Ausbilder, zu Business Insider über Tiefflüge im Allgemeinen. Und: "Wenn ein System jemanden entdeckt, ist das Zeitfenster zum Abschuss viel kleiner als in größeren Höhen."

Tiefflüge sind nicht unbedingt schwieriger, erfordern aber bestimmte Fähigkeiten, so Snodgrass. "Tiefer zu fliegen ist nicht unbedingt schwieriger, aber es ist intensiver und erfordert mehr Konzentration. Ein Großteil der Zeit wird auf die Vermeidung von Hindernissen verwendet, wodurch weniger Zeit für Aufgaben höherer Ordnung wie Radarabfragen, Funkgespräche oder Navigation zur Verfügung steht", sagte er.

In größeren Höhen haben die Piloten mehr Zeit zum Reagieren und können leichter vermeiden, dass ihre Flugzeuge ungewollt in die Erde stürzen. "Wir sagen immer: 'Geschwindigkeit ist Leben... Höhe ist eine Lebensversicherung'," fügte Snodgrass hinzu. Es ist ein Kompromiss: Wenn man in geringerer Höhe fliegt, ist es für den Feind schwieriger, das Flugzeug aufzuspüren und anzugreifen, aber es birgt auch ein größeres Risiko für ein Missgeschick.

Was die MiG in dem Video der ukrainischen Luftwaffe angeht, so geht es nicht viel tiefer.

Lest den Originalartikel auf Englisch hier.