Werbung

Ulm im EuroCup in der Krise

Ulm im EuroCup in der Krise
Ulm im EuroCup in der Krise

Die Pleitenserie des deutschen Basketball-Meisters ratiopharm Ulm im EuroCup geht weiter. Gegen den Gruppendritten U-BT Cluj-Napoca aus Rumänien verlor das Team von Trainer Anton Gavel trotz langer Führung bis ins Schlussviertel hinein mit 81:85 (51:36). Für die Ulmer, die vergangene Woche bereits dem Tabellenletzten Slask Breslau unterlegen gewesen waren, war es die vierte Niederlage in Folge.

"Ich habe es schlecht gemacht und verpasst, das Team in der zweiten Hälfte zum Erfolg zu führen", sagte Gavel und nahm die Verantwortung für das schwache Schlussviertel (15:30) auf sich: "Ich muss besser werden", sagte der Coach. Bester Werfer der Ulmer war L.J. Figueroa mit 17 Punkten - bei den Rumänen überragte Patrick Richard mit 27 Punkten.

Ulm verbleibt dennoch auf dem vierten Rang der Zehnergruppe. Bei noch drei verbleibenden Spielen und zwei Siegen Vorsprung auf den siebten Rang, der das Ausscheiden bedeuten würde, hat das Team den Einzug in die K.o.-Runde weiter in eigener Hand. Die direkte Qualifikation für das Viertelfinale über einen der ersten beiden Ränge ist allerdings in weite Ferne gerückt - zudem droht der Verlust des Heimrechts in den Play-offs.