Werbung

Umfrage: Liverpool erhofft sich von ESC Image-Schub

Liverpool (dpa) - Vom Eurovision Song Contest (ESC) in ihrer Stadt erhoffen sich die Einwohner und Einwohnerinnen von Liverpool einer Umfrage zufolge ein besseres Image. Knapp zwei Drittel (63 Prozent) der Befragten sagten, sie setzten auf eine bessere Wahrnehmung der nordwestenglischen Hafenstadt. Das scheint dringend nötig: Nur rund zwei Fünftel (41 Prozent) haben den Eindruck, Liverpool werde von außen positiv betrachtet. Gut die Hälfte (56 Prozent) findet zudem, die Stadt werde als Reiseziel übersehen, wie aus der Erhebung von Censuswide im Auftrag des Technologieunternehmens Wise hervorgeht.

In der Heimatstadt der Beatles stand am Donnerstag das zweite ESC-Halbfinale an, das Finale steigt dann am Samstagabend. Als Sieger des ESC 2022 hätte eigentlich die Ukraine den Wettbewerb ausgerichtet. Wegen des andauernden russischen Angriffskriegs gegen das Land sprang aber Großbritannien ein, das letztes Jahr in Turin mit Sam Ryder den zweiten Platz belegt hatte.

Besonders stolz sind die Einwohner von Liverpool, das sich in einer landesinternen Ausschreibung gegen andere Städte durchsetzte, der Umfrage zufolge auf ihre Kultur (40 Prozent) sowie auf Clubs und Pubs (33 Prozent).

Die Stadt ist eng mit der Musikgeschichte verbunden. Außer den Beatles stammen unter anderem Gerry and The Pacemakers, Frankie Goes To Hollywood, The Lightning Seeds und Atomic Kitten aus Liverpool. Am besten finden die «Scousers», wie sich die Einwohner selbst nennen, ihre Mitbürger.

«Als stolzer Scouser ist es toll zu sehen, wie Eurovision dazu beiträgt, Liverpool die internationale Anerkennung zu liefern, die diese Stadt verdient», kommentierte der bekannte Drag-Künstler Danny Beard. «Die Menschen, das Essen und das Nachtleben machen sie zur besten Stadt der Welt.» Völlig überzeugt scheinen die meisten Einwohner aber doch nicht von ihrer Stadt zu sein - oder sie sind eher realistisch: Nur 39 Prozent finden, Liverpool solle London als britische Hauptstadt ablösen.