Werbung

Ungarn: Winter, ade! Mohács feiert das Busójárás-Fest

Im südungarischen Mohács haben die Busójárás Festlichkeiten begonnen. Der sechstägige Karneval wird gefeiert, um den Winter zu vertreiben und den Frühling zu begrüßen. Nach alter Tradition maschieren Männer mit Holzmasken, großen Wollmänteln und Schafsfellen durch die Stadt.

Männer ziehen in Holsmasken und Schafsfellen durch die Straßen, um den Winter zu vertreiben.
Männer ziehen in Holsmasken und Schafsfellen durch die Straßen, um den Winter zu vertreiben. - Tamas Soki/MTI - Media Service Support and Asset Management Fund

Ein Teilnehmer, Antal Borics, erklärte: "Man muss da hineinwachsen. Meine Kinder sind hier, meine Enkelkinder auch. Unser ganzes Jahr dreht sich darum, es ist eine Lebenseinstellung!"

Es ist eine Lebenseinstellung!

Die Veranstaltung gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Der Karneval zieht jährlich große Menschenmengen an. Die Tradition wird vom Vater an den Sohn weitergegeben.

Das ist etwas, das man nicht im Fernsehen sehen kann.

"Ich versuche auch, meinen kleinen Sohn zu ermutigen, sich zu verkleiden, sich ein bisschen zu zeigen und es zu genießen. Das ist etwas, das man nicht im Fernsehen sehen kann", sagte der Besucher, Csaba Domokos.

Das Fest gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.
Das Fest gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. - Tamas Soki/MTI - Media Service Support and Asset Management Fund

Dieses Jahr nehmen rund 2.500 maskierte Menschen teil.

Euronews-Korrespondentin, Rita Kónya, sagte: "Der größte Teil der Wintervertreibung steht noch bevor: Am kommenden Dienstag ist der Abschlusstag, an dem die Teilnehmer den Sarg des Winters hier auf dem Hauptplatz der Stadt verbrennen werden."