Werbung

Union trotzt dem Abstiegsdruck

Union trotzt dem Abstiegsdruck
Union trotzt dem Abstiegsdruck

Im Abstiegskampf der Bundesliga setzte sich der 1. FC Union Berlin am 19. Spieltag mit 1:0 gegen den SV Darmstadt 98 durch. In einem Spiel, das über weite Strecken dem erwarteten harten Kampf entsprach, gelang es Union, aufgrund einer starken zweiten Halbzeit und dem entscheidenden Treffer von Benedict Hollerbach in der 62. Minute, die Oberhand zu behalten. Nach dem Tor behielt Union die Kontrolle und ließ Darmstadt nicht mehr zur Entfaltung kommen. Trotz einiger Verwarnungen auf beiden Seiten - gelbe Karten für Christoph Zimmermann und Klaus Gjasula von Darmstadt sowie Christopher Trimmel, Kevin Vogt und András Schäfer von Union - blieb das Spiel bis zum Schluss fair. Der Sieg für Union ist demnach verdient und hinterlässt Darmstadt enttäuscht.

Union und Darmstadt: Aufstellungsdetails

Union ging mit zwei Änderungen im Vergleich zum vorherigen Spiel in die Partie gegen Darmstadt. Janik Haberer und Kevin Volland, der aufgrund einer Kopfverletzung nicht im Kader stand, wurden durch Schäfer und Kevin Morten Behrens ersetzt. Die Trainerbank der Hausherren wurde vermutlich von Co-Trainerin Marie-Louise Eta besetzt, die den gesperrten Bjelica ersetzte. Dieser hatte in der Partie gegen Bayern die Rote Karte gesehen. Verletzungsbedingt fehlten zudem Jérôme Roussillon und Josip Juranovic.

Darmstadt veränderte seine Startelf nur auf einer Position: Gjasula rückte für Matej Maglica in die Startformation. Aaron Seydel, Braydon Manu, Fraser Hornby und Mathias Honsak fehlten den Gästen verletzungs- oder krankheitsbedingt.

Trotz des Fehltritts von Trainer Bjelica in der Partie gegen Bayern, entschied sich die Vereinsführung von Union, weiterhin auf ihn zu setzen. Das Spiel gegen Darmstadt war richtungsweisend, da nur drei Punkte die beiden Mannschaften trennten. Union, auf dem 15. Tabellenplatz, hatte 14 Punkte und ein Torverhältnis von 17:32, während Darmstadt mit elf Punkten und einem Torverhältnis von 22:46 das Schlusslicht bildete.

Das Hinspiel endete mit einem klaren 4:1-Sieg für Union, trotz einer frühen Roten Karte für Brenden Aaronson. Robin Gosens erzielte einen Doppelpack, Behrens und Danilho Doekhi trafen ebenfalls für die Eisernen.

So starteten beide Mannschaften in die Partie:

Frederik Rønnow - Diogo Leite, Kevin Vogt, Robin Knoche - Robin Gosens, Alex Král, Lucas Tousart, András Schäfer, Christopher Trimmel - Kevin Behrens, Benedict Hollerbach

Marcel Schuhen - Matthias Bader, Christoph Klarer, Clemens Riedel - Fabian Holland, Klaus Gjasula, Bartol Franjic, Fabian Nürnberger - Tim Skarke, Julian Justvan, Luca Pfeiffer

Chancenarmut und Proteste

Die Partie zwischen Union und Darmstadt begann ausgeglichen, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften in den Anfangsminuten einen klaren Vorteil erspielen konnte. In der 4. Minute kam Tim Skarke von Darmstadt zum ersten Abschluss im Strafraum, jedoch wurde sein Schuss von Vogt geblockt. Die daraus resultierende Ecke brachte keine Gefahr. Die ersten Minuten des Spiels waren geprägt von einer Verletzung auf Seiten der Gäste: Clemens Riedel musste in der 14. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Zimmermann ins Spiel. Die Fans von Union nutzten die Verletzungsunterbrechung, um mit einem Protest in Form von auf den Rasen geworfenen Tennisbällen auf sich aufmerksam zu machen. Trotz mehr Ballbesitz für Union blieben Torchancen in der ersten Halbzeit Mangelware. Die größte Chance der ersten Halbzeit hatten die Hausherren in der 34. Minute, als Lucas Tousart nach einer Ecke freistehend über das Tor köpfte. Kurz darauf verpasste Behrens freistehend aus kurzer Distanz das Tor. Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

Hollerbach entscheidet das Spiel

Die zweite Halbzeit begann mit mehr Schwung auf Seiten von Union. Sie zeigten sich motivierter und kamen zu ersten Torchancen. In der 46. Minute zog Trimmel aus 18 Metern ab, sein Schuss ging jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Kurz darauf verhinderte Darmstadts Keeper Marcel Schuhen mit einer starken Parade den Einschlag, nachdem Hollerbach freistehend zum Abschluss kam. In der 62. Minute konnte Union schließlich den Führungstreffer erzielen: Schäfer bediente Hollerbach mustergültig im Strafraum, der den Ball cool an Schuhen vorbei ins Tor schob und somit das 1:0 für die Hausherren erzielte. Darmstadt fand kaum noch in die Offensive und konnte den Rückstand nicht mehr aufholen. In der Schlussphase des Spiels häuften sich die gelben Karten auf beiden Seiten, jedoch blieb es bei dem knappen 1:0-Sieg für Union.

Union bezwingt Darmstadt

Mit dem Abpfiff in Berlin stand fest: Union hat den Kampf angenommen und den Abstiegsrivalen Darmstadt in die Schranken gewiesen. Dank einer starken zweiten Halbzeit und einem überzeugenden Hollerbach, der den entscheidenden Treffer erzielte, konnte Union drei wichtige Punkte gegen die Lilien sammeln.

Mit diesem Sieg hat Union nun einen kleinen Puffer zu den Abstiegsplätzen und kann mit 17 Punkten etwas aufatmen, während Darmstadt mit elf Punkten weiterhin auf einem direkten Abstiegsplatz verharrt.

Die kommenden Herausforderungen für die Teams sind Leipzig und Leverkusen. Dabei muss Union die schwierige Auswärtsaufgabe meistern, während Darmstadt zu Hause gegen Leverkusen antreten muss. Es bleibt also spannend im Abstiegskampf der Bundesliga.

Hier können Sie einen Blick auf die aktuelle Tabelle werfen oder sich die anderen Ergebnisse anschauen.

Highlights auf den digitalen SPORT1 Plattformen

SPORT1 bietet eine umfangreiche Highlight-Berichterstattung zur Bundesliga!

Fans können auf den digitalen Kanälen von SPORT1 jeweils ab Montag, 0:00 Uhr, on-demand alle Highlights des jeweiligen Spieltags in Videoclips erleben.

Die Highlight-Videos stehen anschließend bis zum Saisonende zur freien Verfügung auf Abruf.