Vater verstößt homophobe Tochter

Yahoo! Nachrichten


Ein Coming-Out ist ein entscheidender Schritt im Leben von Homosexuellen – besonders vor den eigenen Eltern. Die Mutter eines Schwulen reagierte auf die denkbar schlimmste Art und Weise: Sie verstieß ihren eigenen Sohn. Der Großvater des Jungen schrieb seiner Tochter daraufhin einen wütenden Brief, der im Internet vor allem Zustimmung fand.

16.493 Mal wurde der Brief bisher (Stand: 4. Oktober) bei Facebook geliked. Es ist die Courage eines Großvaters und Vaters, die so viel Anteilnahme und Begeisterung auslöst. Denn der Mann, der sein Schreiben auf einem karierten Blatt Papier schlicht mit „Dad“ unterzeichnete, setzt sich mit klaren Worten für seinen homosexuellen Enkelsohn ein. Der Junge namens Chad war zuvor von seiner eigenen Mutter, der Tochter des Briefeschreibers, wegen seines Coming-Outs verstoßen worden.

In dem Brief, den die schwule Jugendorganisation FCKH8 auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht hat, heißt es: „Liebe Christine, ich bin von dir als Tochter enttäuscht. Chad aus seinem Zuhause zu werfen, weil er schwul ist, ist die wahre Abscheulichkeit.“ Zum Teil zitiert der Großvater und Vater die Worte seiner homophoben Tochter. „Das einzige Intelligente, was du dazu zu sagen hattest, war, dass du deinen Sohn nicht dazu erzogen hast, schwul zu sein. Natürlich hast du das nicht. Er wurde so geboren und hat es sich genauso wenig ausgesucht wie Linkshänder zu sein.“

Lesen Sie auch: Rührende Notiz an schwulen Vater

Da die Familie nun schon dabei sei, die eigenen Kinder zu verstoßen, wolle er die Möglichkeit nutzen und selbst „Auf Wiedersehen“ sagen: „Ich habe einen – wie die Schwulen sagen würden – fabelhaften Enkelsohn, um den ich mich kümmern muss und keine Zeit für eine herzlose Tochter.“ Sollte sie irgendwann ihr Herz wiederfinden, dürfe sie aber jederzeit anrufen, so die abschließenden Worte des Briefeschreibers.

Lesen Sie auch: Dating-Portal sortiert hässliche Menschen gegen Geld aus

FCKH8 war so beeindruckt von der Haltung des Mannes, dass sie ihm spontan einen Pullover schenkten. Auf dem Rücken prangen in Regenbogenfarben die Worte: „Straight against hate“ – ein Wortspiel mit dem englischen Wort „Straight“, das sowohl als „heterosexuell“ als auch mit „geradeheraus“ übersetzt werden kann. Der Großvater von Chad ist wohl beides.


Sehen Sie auch: