Werbung

Verfahren gegen Marc Terenzi eingestellt: Sänger rastete vor Gericht aus

Hat Marc Terenzi (45) sich der sexuellen Belästigung einer 15-Jährigen schuldig gemacht? Diese Frage sollte am Donnerstagmorgen (14. März) vor Gericht in Borna bei Leipzig geklärt werden. Bei dem vermeintlichen Opfer, welches nicht persönlich erschien, handelt es sich um die Tochter seiner Ex — die war vor Ort.

"Das ist doch Bullshit!"

Laut RTL soll der Sänger ('Love To Be Loved By You') sie vor Verhandlungsbeginn angefahren haben: "Anja, warum machst du das? Du hast mein Leben zerstört!" Gegenüber 'Bild' hatte er sich noch siegessicher gegeben: "Ich werde meine Unschuld beweisen. Man hat mir im Vorfeld einen Deal angeboten, das Verfahren gegen eine Geldstrafe einzustellen. Das habe ich abgelehnt. Ich möchte einen Freispruch erster Klasse, weil ich unschuldig bin." Anschließend berichtet die Boulevardzeitung ebenfalls von einem Ausraster, als er erfuhr, dass die Tochter nicht anwesend sein wird: "Das ist doch Bullshit! Seit zwei Jahren warte ich auf diesen Tag, und dann kommt sie nicht? Sie ist doch nicht krank! Wie lange soll ich noch warten, noch mal zwei Jahre? Seit einem Jahr bin ich gesperrt beim Fernsehen – wegen nichts! Mein Leben ist vorbei!"

Marc Terenzi ist fortan unschuldig und nicht vorbestraft

Mittlerweile gab es eine Wende. Nachdem Marc Terenzi einen Vergleich zunächst kategorisch abgelehnt hatte, nahm er diesen jetzt an. Er wolle dem Mädchen, welches mittlerweile 17 Jahre alt ist, dann doch ein Erscheinen vor Gericht ersparen — der Teenager soll unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden. Gegenüber RTL betonte der Sänger erneut seine Unschuld, gab aber auch zu, erleichtert zu sein. Marc Terenzi gilt mit der Annahme des Vergleichs als unschuldig und nicht vorbestraft.

Bild: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt