Werbung

Vergeltungsschlag der USA gegen Hisbollah

Bei einem US-Drohnenangriff in Bagdad wurde der ranghohe Kommandeur einer mächtigen, vom Iran unterstützten irakischen Miliz getötet.

Es ist die jüngste Vergeltungsmaßnahme der amerikanischen Streitkräfte nach einem Angriff auf einen Stützpunkt, bei dem im vergangenen Monat drei US-Soldaten getötet wurden.

Nach Angaben des Zentralkommandos des US-Militärs wurde bei dem Angriff ein Hisbollah-Kommandeur getötet, der für die direkte Planung von Angriffen auf die US-Streitkräfte in der Region zuständig gewesen sein soll.

Dieser Angriff verstärkt die Befürchtung, dass Washington in einen größeren Konflikt hineingezogen werden könnte, der durch den Krieg zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen ausgelöst wurde.