Werbung

Darum verließ Frankie Muniz schlagartig "Malcolm mittendrin"

Frankie Muniz (l.) mit Bryan Cranston in "Malcom mittendrin". (Bild: imago images/Everett Collection)
Frankie Muniz (l.) mit Bryan Cranston in "Malcom mittendrin". (Bild: imago images/Everett Collection)

Frankie Muniz (38) war zwischen 2000 und 2006 der Titelheld und unangefochtene Star der Sitcom "Malcolm mittendrin". Dennoch gibt es zwei Folgen, in denen Muniz nicht auftaucht. Warum das so ist, verriet der ehemalige Kinderstar jetzt in "I'm A Celebrity... Get Me Out of Here!". Der US-Amerikaner ist derzeit Teilnehmer der australischen Version von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!".

Schuld an der Abwesenheit von Frankie Muniz war demnach das toxische Verhalten zweier Regieassistenten am Set der Sitcom, wie ein Ausschnitt zeigt. "Jeder hatte so viel Angst, sich zu wehren, wenn bestimmte Leute kontrollierend, unhöflich oder respektlos waren. Es war, als ob sie wie auf Nadeln laufen würden", sagte Muniz am Lagerfeuer in Südafrika, wo das australische Dschungelcamp gedreht wird.

"Das war es mir wert"

Frankie Muniz fühlte sich "beschämt", mitansehen zu müssen, dass "die Leute Angst hatten, für sich selbst einzustehen". Also rang er sich durch, etwas zu sagen und das Set zu verlassen. "Es war mir egal, ob man mir sagte, dass ich nie wieder zurückkehren würde, denn das war es mir wert". Sein Status als Hauptdarsteller habe geholfen, räumte der Ex-Kinderstar ein.

Bei "I'm A Celebrity... Get Me Out of Here!" verriet er zuvor schon, dass er nach "Malcolm mittendrin" ausgesorgt hatte. Im Alter von 19 Jahren kehrte er dem Showgeschäft den Rücken - laut eigener Aussage mit 40 Millionen Dollar auf dem Konto. Neben seinem Serienengagement spielte er in der Spionagekomödie "Agent Cody Banks", er galt damals als erfolgreichster Teenager Hollywoods. Ganz weg vom Bildschirm war er aber nie. Immer wieder trat er in den vergangenen Jahren in Gastrollen für Serien und Filme vor die Kamera.