Werbung

Viraler Hit: "Dune 2"-Popcorn-Eimer überrascht mit "Sandwurm-Zähnen"

Fans und Stars sind hier geteilter Meinung: An dem viralen Dune-Popcorn-Becher scheiden sich die Geister

Der Cast von
Der Cast von "Dune: Part Two" in London am 15. Februar 2024. (Foto: Reuters / Hannah McKay)

Allein am Eröffnungswochenende hat die Blockbuster-Fortsetzung "Dune: Part Two" weltweit knapp 190 Millionen US-Dollar eingespielt. Das sind umgerechnet etwa 175 Millionen Euro und entsprechen damit den – vom Filmportal IMDB geschätzten – Produktionskosten.

Damit hat er aber längst nicht alle Investitionen der Produktionsstudios ausgeglichen. Denn zu den genannten Produktionskosten kommt noch ein gewaltiges Werbebudget, das hier weit über 100 Millionen US-Dollar liegen dürfte – also locker über 90 Millionen Euro.

Was für so viel Geld alles möglich ist, zeigt aktuell ein besonderes Marketingprodukt: ein Popcornbecher, der in den sozialen Netzwerken Millionen Views erreicht. Sicherlich auch deshalb, weil sich an ihm die Geister scheiden.

Popcornbecher mit Sandwurm vermittelt schauriges Gefühl

Der Dune-Popcornbecher ist, das stimmt auf jeden Fall, einmalig: Er stellt einen Sandwurm dar, eine riesenhafte Kreatur, die den Wüstenplaneten Dune bewohnt. Wer sich nun Popcorn aus dem Becher nehmen möchte, muss dafür tief in den zahnbewehrten Schlund fassen. Und das finden viele Fans toll.

Allein auf Tiktok haben Videos des Popcornbechers Millionen Views. Aber nicht alle sind begeistert vom "look and feel". Manche schreiben, dass ihnen schon der Anblick des Bechers ein "schauriges Gefühl" vermitteln und die Lust auf Popcorn nehmen würde.

Geniales Marketing

Und da geht es nicht nur den Fans so. Auch die Schauspieler*innen aus Dune haben mittlerweile mehrfach ihre Meinung zu dem Becher geteilt. Bei Entertainment Tonight beispielsweise nennt Zendaya, ihre Filmfigur heißt Chani, den Becher "weird" – seltsam. Denn: "Er funktioniert einfach nicht gut, weil er das Popcorn wieder aus den Fingern in den Becher zurückkratzt."

Dem stimmt auch Florence Pugh zu, sie verkörpert Prinzessin Irulan. Sie sagt, das Produkt sei einfach "nicht okay". Das führen die Schauspieler*innen auch bei einem Auftritt in der Talkshow von Jimmy Kimmel vor.

Noch drastischer wird Josh Brolin, sein Charakter im Film heißt Gurney Halleck . Er sagt: "Wenn ich im Kino Leute mit diesem Becher sehe, denke ich: 'Was sind das für Trottel?' Ich werde meine Hand niemals da reinstecken. Vorher verhungere ich."

Dave Bautista, der Beast Rabban spielt, sagt: "Ich bin das genaue Gegenteil." Und dann führt er vor, was er damit meint, indem er immer wieder seinen ausgestreckten Arm in einen imaginären Wurmschlund steckt.

Worin sich aber alle Stars einig sind, ist der gelungene Marketingaspekt des Bechers: "Aus Werbeperspektive ist er genial", sagt Zendaya. Und Pugh ist sich sogar sicher, dass der Becher eines Tages ein Sammlerstück werden wird.

Auch zum Barbie-Film gab es besondere Popcorn

Der Becher reiht sich damit ein in eine lange Reihe von Dune-Produkten. Die BBC schreibt etwa, dass zum Start des Films im Jahr 1984, damals führte David Lynch Regie, eine Sandwurm-Actionfigur verkauft wurde. Und mit ihr ist genau das passiert, was Florence Pugh auch für den Popcornbecher voraussieht: Die Figur wurde zum Sammlerstück. Heute ist sie ein Vielfaches wert. Auf ebay gibt es beispielsweise Angebote für 999 US-Dollar.

Und das ist nicht alles: Denn damals gab es auch Dune-Lunchboxen und Dune-Thermoskannen zu kaufen – beides wurde bei Etsy als "Vintage Sammlerstücke" angeboten.

Dune ist dabei nicht der einzige aktuelle Film, der ein besonderes Popcorn-Angebot hat. Denn zum Start von Barbie verkauften die AMC-Kinos zu ihrem Popcorn eine Barbie-Puppe mit zugehöriger pinker Spielzeug-Corvette. Zum Preis von 64,99 US-Dollar.