"Vogue"-Chefin Anna Wintour plant "Met Gala 2.0" in London

Anna Wintour bei der Met Gala in New York City. (Bild: imago images/ZUMA Wire)
Anna Wintour bei der Met Gala in New York City. (Bild: imago images/ZUMA Wire)

In London wird bald eine Art "Met Gala 2.0" stattfinden - ein extravagantes philanthropisches Kunst-Event, ebenfalls organisiert von "Vogue"-Chefin Anna Wintour (73). Das Event "Vogue World" soll am 14. September vor der London Fashion Week im Theatre Royal Drury Lane des Londoner Westends stattfinden, mit einem Red Carpet, einer Fashionshow sowie Live-Performances, heißt es. Das Event soll britischen Kreativköpfen Tribut zollen - "von Shakespeare bis Stormzy".

Unterstützt wird das Event von Prominenten wie Model Naomi Campbell (53), Rapper Stormzy (29) und Schauspielerin Michaela Coel (35), die auch Schirmherrin der diesjährigen New Yorker Met Gala war. Außerdem sollen Londons Bürgermeister Sadiq Khan (52), Modedesignerin Victoria Beckham (49) und Schauspiellegende Sir Ian McKellen (84) mit dabei sein.

Die "Vogue" veröffentlichte bereits einige Bilder als Vorgeschmack, darauf zu sehen: Naomi Campbell mit Tänzerinnen des Royal Opera House und des Royal Ballet, Sir Ian McKellen Hand in Hand mit drei britischen Models sowie Victoria Beckham, Sadiq Khan und TikTok-Star Khaby Lame (23) im Bus mit dem Chor des Nationalen Gesundheitsdiensts (NHS).

Tickets sollen für alle verfügbar sein

Anders als die Met Gala wird das Londoner Event aber nicht nur für Prominente und Superreiche offen sein: Laut "The Guardian" kosten die Tickets ab 150 britische Pfund (rund 175 Euro) aufwärts und sind für Studenten sogar kostenlos. "Wir wollen versuchen, es so einladend wie möglich zu machen", zitiert die Zeitung Anna Wintour. Die Einnahmen des Events sollen der leidenden Kunstszene in der britischen Hauptstadt zu Hilfe kommen.

Die Idee kam der "Vogue"-Chefin, nachdem sie vergangenen November "mit Entsetzen" von Budgetkürzungen im Bereich der darstellenden Künste erfahren hatte. "Das kreative Talent in London ist beispiellos, also werden wir alles tun, um diese brillanten Menschen zu unterstützen", so die 73-Jährige. Philanthropie sei nicht "die einzige Lösung - aber es ist eine Lösung, definitiv".

Im September 2022 fand bereits ein ähnliches Event im New Yorker Meatpacking District statt. Nach der Londoner Version soll es 2024 in einer weiteren europäischen Stadt, vermutlich Mailand oder Paris, stattfinden. Anschließend dürfte es nach Asien weiterziehen.