Werbung

"Im Wagen vor mir"-Interpret Henry Valentino ist tot

Henry Valentino feierte vor allem in den 60er und 70er Jahren große Erfolge. (Bild: imago/Funke Foto Services)
Henry Valentino feierte vor allem in den 60er und 70er Jahren große Erfolge. (Bild: imago/Funke Foto Services)

Komponist und Schlagerstar Hans-Bernd Blum, besser bekannt unter seinem Pseudonym Henry Valentino, ist tot. Das gab seine Plattenfirma übereinstimmenden Medienberichten zufolge im Auftrag der Hinterbliebenen bekannt. "Ein langes, von Glück und beeindruckender Schaffenskraft geprägtes Leben ist zu Ende gegangen", heißt es demnach. Valentino sei im Alter von 95 Jahren "nachts und ganz friedlich" verstorben.

Meistens arbeitete er abseits des direkten Rampenlichts

In seiner Karriere fungierte Valentino größtenteils im Hintergrund als Komponist und Texter. So schrieb er etwa das Lied "Das schöne Mädchen von Seite eins", mit dem Howard Carpendale (78) 1970 große Erfolge feiern konnte. Auch "Beiß nicht gleich in jeden Apfel" (1966), gesungen von Wencke Myhre (77), ging auf sein musikalisches Konto.

Seinen wohl bis heute bekanntesten Hit sang er hingegen selbst: 1977 und im Duett mit Sängerin Uschi (Ursula Peysang) veröffentlichte Valentino das Lied "Im Wagen vor mir". Im Laufe der Zeit wurde der Song mannigfach gecovert und persifliert, darunter von Otto Waalkes und den Toten Hosen (unter dem Pseudonym Die Roten Rosen).

Auch beim Eurovision Song Contest hatte Henry Valentino mehrfach seine Finger im Spiel. Zwischen 1965 und 1986 war er an vier deutschen Beiträgen für den ESC beteiligt. Den besten Platz (Rang acht) belegte der letzte davon, "Über die Brücke geh'n", gesungen von Ingrid Peters (69).