Werbung

Wechsel? Verstappen bezieht Stellung

Formel-1-Weltmeister Max Verstappen hat einen Abgang bei Red Bull zum Ende der Saison zumindest nicht komplett ausgeschlossen. „Die Dinge müssten schon wirklich verrückt laufen“, sagte er im Interview mit Sky Sports UK. Dies sei „aber nicht unser Ziel“. Es sei „immer noch meine Intention, beim Team zu bleiben“.

Verstappen (26) besitzt bei Red Bull einen hochdotierten Vertrag bis Ende 2028. Auf öffentliche Fragen hin, wie er zu seinem Teamchef Christian Horner stehe, dem eine Red-Bull-Mitarbeiterin „unangemessenes Verhalten“ vorgeworfen hatte, formulierte der Niederländer zuletzt unverfängliche, wenig konkrete Antworten. Die ständigen Diskussionen seien „nicht gut“ für das Team, erklärte er nun am Mittwoch. Sein Fokus liege aber voll auf dem Rennfahren.

Red Bull dominierte die Formel 1 in den vergangenen beiden Jahren nach Belieben, 2023 gewann Verstappen 19 von 22 Grand Prix. Beim Großen Preis von Saudi-Arabien (Samstag ab 18 Uhr im LIVETICKER) in Dschidda peilt er saisonübergreifend seinen neunten Sieg in Folge an. Den Rekord (10 in Serie) stellte er erst im vergangenen Jahr auf.

Verstappen wird mit Mercedes in Verbindung gebracht

Verstappen wurde zuletzt - und erst recht, nachdem die Causa Horner immer mehr an Fahrt gewann - vor allem mit Mercedes in Verbindung gebracht. Das frühere Weltmeisterteam sucht zur kommenden Saison einen Nachfolger für Rekordchampion Lewis Hamilton, der zu 2025 bei Ferrari unterschrieben hat.

Hamilton äußerte in Saudi-Arabien eine klare Meinung. „Ich bin mir sicher, dass Max bei Mercedes auf der Liste ist. Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass er an Red Bull gebunden ist, und ich wüsste auch nicht, warum man das Auto, das so gut ist, verlassen sollte.“ Allerdings glaubt Hamilton (39), dass „die nächsten Monate sehr interessant“ werden.