Werbung

Wehrlein verliert Formel-E-Führung

Wehrlein verliert Formel-E-Führung
Wehrlein verliert Formel-E-Führung

Nach seinem perfekten Start in die Formel-E-Saison hat der frühere Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein zwei Rückschläge binnen 24 Stunden hinnehmen müssen. Nach Rang acht am Freitag im zweiten Saisonrennen in Riad hatte der Porsche-Pilot aus Worndorf auch am Samstag nichts mit dem Kampf um die Spitzenplätze zu tun. Wehrlein (29) belegte beim Nachtrennen in Saudi-Arabien Rang sieben und verlor seine Meisterschaftsführung an Rennsieger Nick Cassidy (Neuseeland/Jaguar). Als Gesamtzweiter hat er nun 18 Punkte Rückstand.

Beim Auftakt in Mexiko-Stadt Mitte Januar hatte Wehrlein von der Pole Position gewonnen und seine WM-Ambitionen in der Elektro-Rennserie unterstrichen. Im Vorjahr hatte Wehrlein beide Rennen in Saudi-Arabien gewonnen, er war deshalb optimistisch angereist.

Der zweite deutsche Pilot Maximilian Günther (Maserati) belegte am Samstag den neunten Rang. Tags zuvor erreichte der Oberstdorfer den siebten Platz.

Der Formel-E-Kalender umfasst in diesem Jahr 16 Rennen, verteilt auf zehn Stationen. Eines der Doppel-Events der zehnten Saison steigt in Berlin erneut auf dem Gelände des stillgelegten Flughafens Tempelhof, am 11. und 12. Mai wird dort auf einer neuen Streckenvariante gefahren.