Werbung

Wehrlein verpasst WM-Führung

Wehrlein verpasst WM-Führung
Wehrlein verpasst WM-Führung

Der frühere Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein hat in der Formel E die Rückkehr auf das Podest verpasst - und damit auch wichtige Big Points im Kampf um seinen ersten WM-Titel. Der 29-Jährige im Porsche belegte beim vierten Saisonrennen in Sao Paulo als Pole-Setter am Ende nur den vierten Platz, der Sieg am Samstag ging an den Briten Sam Bird im McLaren.

Ein besseres Ergebnis wäre vor allem deshalb wichtig gewesen, weil WM-Spitzenreiter Nick Cassidy (Jaguar) zur Rennhälfte nach einem Crash ausfiel und damit ohne Punkte blieb.

In der Meisterschaft führt der Neuseeländer nun dennoch weiterhin mit 57 Zählern, Wehrlein (53) bleibt Zweiter. Bird sicherte sich den Sieg mit einem starken Manöver in den letzten Kurven und verwies den Neuseeländer Mitch Evans im Jaguar auf Rang zwei. Der Brite Oliver Rowland im Nissan wurde noch vor Wehrlein Dritter.

Wehrlein, der den Saisonauftakt in Mexiko gewonnen hatte, gab seine Führung in Sao Paulo kurz nach dem Start ab, konnte so aber den Windschatten nutzen um energiesparend in der Spitzengruppe zu bleiben. In der zweiten Rennhälfte hatte er als Dritter sichtbare Tempovorteile, konnte aber kein erfolgreiches Manöver setzen und verlor letztlich sogar noch einen Platz. Der zweite deutsche Pilot Maximilian Günther (Maserati) belegte zum zweiten Mal in Folge den neunten Rang und fuhr damit in bislang jedem Rennen in die Punkte.

Der Formel-E-Kalender umfasst in diesem Jahr 16 Rennen, verteilt auf zehn Stationen. Eines der Doppel-Events der zehnten Saison steigt in Berlin erneut auf dem Gelände des stillgelegten Flughafens Tempelhof, am 11. und 12. Mai wird dort auf einer neuen Streckenvariante gefahren.