Werbung

Welche Stadt bietet die teuerste Mietwohnung in Deutschland? Es ist nicht München oder Hamburg

Die monatliche Kaltmiete beträgt 28.500 Euro

Das Wohnen in Deutschland ist oft alles andere als günstig. (Symbolbild: Getty)
Das Wohnen in Deutschland ist oft alles andere als günstig. (Symbolbild: Getty)

Bei den Lebenshaltungskosten in Deutschland ist ein ausschlaggebender Faktor das Wohnen. Das verdeutlicht beispielsweise eine Auswertung des Statistischen Bundesamtes für 2022. In dem Jahr wurden die durchschnittlichen Konsumausgaben pro Privathaushalt auf monatlich 2.846 Euro beziffert - wobei im Durchschnitt bereits 1.025 Euro im Monat allein für Wohnen einschließlich Energie ausgegeben wurden. Ein beträchtlicher Anteil also.

Soweit der Durchschnitt. Doch wie sieht es eigentlich bei Luxuswohnungen in Deutschland aus? Wie nun die Statistik-Seite Statista in einer aktuellen Auswertung zeigt, kann es in der Spitze richtig teuer werden. So zahlte man 2023 laut der Statista-Infografik auf Basis einer Immowelt-Erhebung für die teuerste in Deutschland angebotene Wohnung saftige 28.500 Euro Kaltmiete pro Monat. Und wo befindet sich besagtes Luxusapartment? Nicht etwa in München oder Hamburg, wo es generell ziemlich teuer werden kann, wenn es ums Wohnen geht, sondern in Berlin.

Wo befinden sich die teuersten Mietwohnung in Deutschland?

Genauer gesagt befindet sich die Wohnung mit der höchsten Kaltmiete bei Neuvermietung im Jahr 2023 in Deutschland in Berlin-Mitte und ist Statista zufolge "eine möblierte Luxuswohnung mit 295 Quadratmetern Wohnfläche und Blick auf das Berliner Stadtschloss". Ohnehin ist Berlin in den oberen Positionen am häufigsten vertreten, wenn es um die Wohnungen mit der teuersten Kaltmiete geht. Auch die Ränge drei bis fünf sowie Platz sieben gehen an die deutsche Hauptstadt. Die drittteuerste Wohnung liegt ebenfalls in Berlin-Mitte (17.000 Euro), die Wohnung auf Platz vier am Prenzlauer Berg (16.500 Euro) und die auf dem fünften Platz am Tiergarten (14.900 Euro). Auf Rang sieben befindet sich wiederum eine Wohnung in Berlin-Mitte (12.000 Euro).

Infografik: So viel kosten die teuersten Mietwohnungen | Statista
Infografik: So viel kosten die teuersten Mietwohnungen | Statista

Vervollständigt wird das Ranking durch Köln auf dem zweiten Rang (Altstadt-Süd, 22.000 Euro) und auch München und Hamburg sind vertreten: München auf dem sechsten Platz (Maxvorstadt, 13.100 Euro) und Hamburg auf dem achten (HafenCity, 11.500 Euro).

Wo ist das Leben inklusive Wohnkosten durchschnittlich am teuersten in Deutschland?

Wie sehr sich der Faktor Wohnen auf die finanzielle Lage in Deutschland auswirkt, zeigt übrigens auch eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Berücksichtigt man das Wohnen als Kostenfaktor, ist es in der teuersten Stadt Deutschlands 38 Prozent teurer als im günstigsten Landkreis. Andererseits beträgt dieser Unterschied ohne das Wohnen "nur" 6 Prozent. Und wo ist es am teuersten? Bei dieser Auswertung befindet sich München auf Platz eins. Dort ist das Leben inklusive Wohnkosten 25,1 Prozent teurer als im deutschen Durchschnitt. Am günstigsten ist es wiederum im Vogtlandkreis und Greiz, die 9,5 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt liegen.